| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Er fragt nicht...
 1 .. 9 .. 16 17 18 19 20 .. 26 .. 32
15.02.11 17:02
Carmile 

Re: Er fragt nicht...

hi jessili und frani

geht es jetzt hier "nur" um den antrag an sich oder die frage überhaupt heiraten zu wollen? denn für ersteres kann ich mir nicht vorstellen, dass es solch ein riesen problem sein sollte einen antrag zu machen. und wenn der mut fehlt, dann kann man seine gefühle ja auch in form eines briefes ausdrücken. zu heiraten um jemanden einen wunsch zu erfüllen, das hingegen ist schon kritisch.

grüesslis

15.02.11 17:45
jessili 

Re: Er fragt nicht...

Carmile:
hi jessili und frani

geht es jetzt hier "nur" um den antrag an sich oder die frage überhaupt heiraten zu wollen? denn für ersteres kann ich mir nicht vorstellen, dass es solch ein riesen problem sein sollte einen antrag zu machen. und wenn der mut fehlt, dann kann man seine gefühle ja auch in form eines briefes ausdrücken. zu heiraten um jemanden einen wunsch zu erfüllen, das hingegen ist schon kritisch.

grüesslis

bei mir ging es um die frage selbst... wenn die frau solche romatische ansichten hat und er einfach überfordert ist mit den Romantischen Wünsche...

ich kenne gerade 2 Herren die echt mühe haben, den sie wollen den antrag so machen wie sie gestrickt sind und kommen da nicht mehr nach, weil sie angst haben das Sie mit dem antrag entäuscht ist....

wenn er sie einfach heiratet weils ihr herzenswunsch ist, dass sehe ich wie Carmile sehr kritisch.

Ich frage mich einfach ob wir Frauen uns von diesem Antrag sooo viel erwünschen durch die medien usw. das die Herren einfach überfordert sind?
Wenn doch für beide klar ist das man heiraten will und gemeinsam alt werden will, weshalb muss UMBEDINGT ER fragen?

Bei uns hat weder er noch ich wirklich gefragt.... ein freund von uns hat am silvester die päärchen die anwesend waren an der Party mal so gefragt; wird geheiratet im 2011 und wir haben uns angschaut... und ich sagte; was würdest Du darauf antworten und er meinte sicher!
Et voila, diesen Herbst wird geheiratet!

15.02.11 18:26
frani 
Re: Er fragt nicht...

Ja, mir ging es jetzt auch nur um den Antrag.

Aber mit dem was du, jessili, jetzt schreibst, bin ich einverstanden. Vor allem deiner Vermutung, dass "....wir Frauen uns von diesem Antrag sooo viel erwünschen durch die medien usw. das die Herren einfach überfordert sind?" kann ich mich voll und ganz anschliessen.

Ich finde es auch völlig übertrieben, dass der Antrag schon ein grosser Event an sich sein muss, der grossartig inszeniert und wochenlang geplant wird. Klar, wenn das zum betreffend Paar passt (und BEIDEN entspricht), warum nicht. Aber es ist doch super, dass deine Kollegen den Antrag "so machen wie sie gestrickt sind". Es soll ja schliesslich von Herzen kommen! Ist eh viel schöner, als irgendein Antrag von TV oder Internet abgekupfert.

In meinem ersten Post meinte ich jetzt eher, wenn ein Mann GAR KEINEN Antrag machen will, obwohl seiner Partnerin sehr viel daran liegt. Das sehe ich dann wie Carmile - ein schöner Brief oder ein paar Worte nach einem schönen Essen (so war es übrigens bei uns) wird wohl jeder noch schaffen.

Aber ich denke, wir sind uns ja einig :-)

15.02.11 20:51
marmotte 
Re: Er fragt nicht...

Ich kenne dieses Problem des "er fragt mich nicht". Ging mir auch so. Wir haben ganz zu Beginn unserer Beziehung mal über's Heiraten gesprochen, da meinte mein Schatz das sei nichts für ihn. Ei.... Nach drei Jahren hat er im Gespräch zwar seine Meinung geändert und fand wir können ja schon einmal heiraten. Aber das war mir irgendwie zu wenig. Ich wollte nicht dass es einfach so eine Entscheidung wie ein Autokauf ist. Ich wollte das er mich fragt. Auch eben weil er früher ganz klar gegen das Heiraten war. Ich habe ihm oft gesagt dass ich gerne möchte dass er mich frägt. Aber ich habe auch gemerkt dass ihm das zu viel wird, dass darüber sprechen und ich habe es sein lassen. Habe sogar mit dem Gedanken gespielt ihn zu fragen. Und dann, an einem Samstagmorgen im Café hat er mich ganz spontan gefragt ob ich ihn heiraten möchte. Ohne grosses drum herum. aber ich fand es wunderschön.

16.02.11 00:07
Carmile 

Re: Er fragt nicht...

hi zusammen

ich kriegte meinen antrag ganz traditionell auf den knien mit tiffanys böxli und wunderschönem ring am beach von malibu. eine supertolle vorstellung. weshalb schreibe ich dies? weil für mich der antrag eigentlich am perfektesten gewesen wäre, wenn er weniger perfekt gewesen wär sprich, ungeplanter (das ist aber meine schuld. da ich wusste, dass in den ferien noch der antrag kommen wird :-) und somit ich jede schöne situation dazu benutzt habe mein gehirn rattern zu lassen und dementsprechend nervös und unausstehlich wurde) und in der freien natur.

mein perfekter antrag wäre zb.. auf einem grossen stein mit ausblick auf den canyon gewesen. am morgen früh, wenn noch alles schläft und die touris noch nicht unterwegs sind. jetzt so im nachhinein.

daher glaube ich, dass die weniger geplanten anträge viel schöner sind. für mich wichtig wäre, dass der antrag an einem ruhigen ort erfolgt, ohne zuschauer, nur zu zweit, in einer schönen situation und einer stimmung, wo beide gerade sehr verliebt sind daher finde ich den antrag von deinem schatz marmotte einfach nur klasse, nur dass es mir jetzt im cafe zuviele leute hätte

grüesslis

16.02.11 08:41
coco11 

Re: Er fragt nicht...

Hallo zusammen

Gebe nun auch noch meinen Senf dazu. Ich habe mir immer einen Antrag gewünscht. Aber ich verstehe auch, dass man Männer teilweise damit unter Druck setzen kann, weil die Erwartungen einfach zu hoch sind. In all denn Filmen wird immer so eine riesen Sache um den Antrag gemacht, dass viele Männer vielleicht denken, es muss so sein. Dabei finde ich es persönlich einfach schön, gefragt zu werden. So ist es einfach irgendwie offiziell, dass man heiraten wird. Wo und wie war mir persönlich eigentlich gar nicht wichtig.

Ich habe auf meinen auch "gewartet", sprich ich wäre auch schon etwas früher bereit gewesen zu heiraten und mein Schatz hat das gewusst. Ich wusste aber, dass mein Schatz mich heiraten will und der Moment irgendwann kommen wird. Geduld ist nicht meine Stärke, aber man hat keine Wahl. Unter Druck setzen ist nicht der richtige Weg, denn ich hätte nie gefragt werden wollen, weil ich einfach ständig davon rede, sondern weil mein Partner bereit zu diesem Schritt ist. Manchmal war es schon etwas frustrierend, wenn rundherum sich "alle" verloben und wir nicht, v.a. da wir eigentlich am längstem zusammen waren. Aber wie gesagt, es müssen beide bereit sein zu diesem Schritt und mit ist lieber wohlüberlegt, als überstürtzt. So hat es in meinen Augen eine solige Grundlage.

Mein Warten hat sich gelohnt. Wir waren beim Antrag bereits 7.5 Jahre zusammen und ehrlich gesagt habe ich schon etwas damit gerechnet, dazu kenne ich meinen Schatz einfach zu gut! Trotzdem war er wunderschön. Nach einem romantischen Abenessen wurde ich schlussendlich zu Hause auf den Knien ebenfalls mit einem Tiffany Böxli gefragt. Vorher hatte es ihm immer zu viele Leute und somit war der Zeitpunkt eigentlich spontan. Er war sicherlich nicht perfekt, aber für ihn und mich hat es so gestimmt. Anschliessend gingen wir noch für ein verlängertes Wochenende ans Meer, das war einfach traumhaft.

Liebe Grüsse
coco

Wir freuen uns auf den 23.07.2011

16.02.11 09:12
Kate82 
Re: Er fragt nicht...

@jessili: sag deinen Kollegen, so wie sie gestrickt sind, so muss auch der Antrag sein. Schliesslich wollen wir ja den Mann heiraten den wir kennen und lieben, so wie er gestrickt ist... (ich jedenfalls).

Mein Schatz überraschte mich damit, dass wir anstatt wie abgemacht Essen gingen, er zu Hause gekocht hatte, als ich von der Arbeit kam. Ich ahnte natürlich, was los ist (wir sprachen schon öfters vom Heiraten und ich "wartete" auch ein bisschen darauf) Dass wir zu Hause fein essen, oder dass er kocht ist nicht so aussergewöhnlich. Aber dennoch war es speziell, romantisch und wunderschön. Er hat sich natürlich in zwei drei Details besonders Mühe gegeben.... Und ja, der Zeitpunkt muss halt schon stimmen. Er gestand mir, dass er eigentlich ein paar Wochen zuvor an der Herbstmesse, auf dem Riesen-Rad fragen wollte. Aber es hatte dann so viele Leute, dass wir nicht alleine in einer Gondel gewesen wären. (war schon immer klar, dass dies bei uns im intimen Rahmen, in trauter Zweisamkeit sein muss)
Und übrigens, betonte ER, dass er einen Antrag machen möchte. Da es bei uns doch immermal wieder ein Thema war, hätte ich mir auch vorstellen können, dass wir es gemeinsam "beschliessen", oder ich ihn frage....

Ich finde es O.K, wenn man (Frau ) durchblicken lässt, dass man bereit ist und nichts gegen einen Antrag hätte, aber das "wie" nur zweitrangig ist und nicht super speziell sein muss.. Und dazu drängen ist auch nichts...

16.02.11 09:57
trobadora 
Re: Er fragt nicht...

Ich war auch schon vor meinem Freund bereit gewesen und habe das -manchmal wohl zu stark- durchblicken lassen... Bei ihm war es auch so, dass er immer gesagt hat, Antrag sei Sache des Mannes und er würde auf meinen Antrag mit nein antworten Und auch wenn er es schlussendlich nicht gemacht hätte, ich hatte einfach zu viel Schiss davor
Aber dann als es passiert ist, war ich sowas von ahnungslos gewesen, obwohl es -im Nachhinein betrachtet- mehrere Anzeichen gegeben hat. Fast schon winke mit dem Zaunpfahl Aber ich war damals so in dem "lass ihn, wenn er noch nicht bereit ist" drin, dass ich wohl alles übersehen habe Es war wirklich ein schlichter Antrag, aber er war wundervoll. Ich war damals echt sprachlos, er musste sogar nachfragen, was ich denn jetzt antworte


Ich finde es schon wichtig, dass beide eine ähnliche Vorstellung von der Zukunft haben. Also mit jemanden zusammen zu sein, der den Wunsch nach Hochzeit und Kinder nicht hat, das könnte ich mir nicht so recht vorstellen... Andererseits, sich von jemanden zu trennen, weil kein Antrag kommt, aber sonst stimmt alles!? Wüsste nicht ob ich das könnte...

17.02.11 10:22
Proeschu 

Re: Er fragt nicht...

Hallo

Als früher habe ich auch immer gedacht, dass ich mal einen Antrag bekommen werde..... dann habe ich aber mit meinem Schatz immer wieder mal darüber geredet und auch mal so eine "grobe" Familien - / Zukunftsplanung gemacht. Da für uns beide klar war, dass zuerst geheiratet wird und erst dann Kinder, wollte ich das Ganze dann irgendwann mal "anstossen".
Letztes Jahr sind wir eines Nachmittags spazieren gegangen und haben über alles und nichts gesprochen, und dann haben wir beschlossen, dass wir nächstes Jahr heiraten. Keinen Antrag von mir, keinen Antrag von ihm, sondern einfach gegenseitiges Einverständnis, keiner wurde vom anderen überrumpelt. Auf eine Art und Weise war das doch romantisch und hat uns beiden gepasst.

Nun sind wir glücklich am vorbereiten und freuen uns auf den grossen Tag!


.... wir brauchen nicht.... wir müssen nicht.... wir wollen einfach..... HEIRATEN! am 1. & 4.6.2011

12.05.11 12:00
Chibi 
Re: Er fragt nicht...

Hallo zusammen

Ich hab mich schon ne Weile hier nicht mehr eingelogt weil ich eigentlich das Thema wieder mal eine Weile ruhen lassen wollte.

Mein Freund hat immer noch nicht gefragt. Keine Ahnung worauf er wartet.

Ich möchte nun gerne fragen wie lange ihr warten würdet? Ich meine jemand hat hier mal geschrieben, dass sie ein halbes Jahr warten musste.. Das ist ja nichts, ich meine ich warte schon so lange, kann gar nicht mehr sagen wie lange schon, aber sicher 3-4 Jahre.. Ich spreche das Thema immer mal wieder an, und damit meine ich nicht alle paar Tage sondern alle paar Wochen (so 4-8 Wochen).

Habe ihm gesagt, dass ich keinen Ring brauche zur Verlobung (mag Diamanten sowieso nicht wirklich und mit Schmuck allgemein hab ichs auch nicht so), dass es auf die Frage ankommt, es ist egal ob er eine grosse Geschichte draus macht oder mich mal in einem schönen ruhigen Moment wenn wir zu zweit sind fragt. Ob das zu Hause auf dem Sofa, schön in der Natur am See oder in einem Restaurant ist, spielt für mich keine Rolle.

Mir geht es erstmal gar nicht so sehr darum möglichst bald zu heiraten und einen Termin festzulegen, sondern es geht mir erstmal drum, dass er fragt. Ob wir dann noch ein halbes, ein ganzes oder 2 Jahre brauchen bis wir heiraten ist doch wurscht..

Heiraten möchten wir beide, das war uns schon zu Beginn unserer Beziehung klar. Wir haben beide schon sehr früh gesagt, dass wir einander heiraten möchte (ehrlich gesagt ist er sogar damit gekommen, ich meine mit 15/16 hab ich da noch nicht so stark dran geglaubt ;) aber nach fast 10 Jahren wäre es doch nicht mehr zu früh sich wenigstens mal zu verloben, oder was meint ihr?

Liebe Grüsse
Bettina

 1 .. 9 .. 16 17 18 19 20 .. 26 .. 32
natürlich   bearbeitet   darüber   gemacht   Zusammen   Hochzeit   Problem   wirklich   vielleicht   heiraten   partner   verlobt   sondern   wünsche   wichtig   einfach   unbedingt   eigentlich   richtig   Beziehung