| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Er fragt nicht...
 1 .. 15 .. 27 28 29 30 31 32
04.01.12 14:39
Chibi 
Re: Er fragt nicht...

angiyves:
Hmmm, ich bin hin und her gerissen. Glaube nicht, das ein Schupf gut ist. Ich glaube, da fühlt sich ein Mann unter Druck gesetzt. Er soll doh selber bestimmen, wenns soweit ist?!


Ich würde es sagen, wegen dem Unter Druck setzen, zB. "ich möchte dich nicht unter Druck setzen, mich beschäftigt das Thema im Moment sehr und ich wünsche es mir auch, dass es bald passiert" Das hat in meinen Augen nichts mit unter Druck setzen zu tun. Man darf ja seine Wünsche offen sagen in einer Beziehung, sonst ist meiner Meinung nach was nicht in Ordnung. Es geht ja nicht darum es immer dem anderen recht zu machen Oo

Finde es auch sehr wichtig, dass man über solche Dinge spricht, wie eigentlich über alle Dinge die beide betreffen. Vielleicht nicht grad nach 6 Monatiger Beziehung ;) Aber wenn man ein paar Jahre zusammen ist darf man ruhig auch mal offen darüber sprechen, auch wenn der Partner bisher noch keine Andeutungen gemacht hat.

Ich glaube halt auch, manche Männer machen sich da drüber gar nicht so viele Gedanken. Gerade wenn man schon lange zusammen ist. Vielleicht denken sie schon drüber nach "wir sind ja jetzt schon lange zusammen, heiraten wäre sicher irgendwann mal schön etc" aber sie sprechen es unter Umständen nicht an, weil für sie das Thema nicht so wichtig ist. Ich glaube Frauen beschäftigen sich viel stärker mit diesem Thema.

Eine Kollegin von mir hat sich kürzlich mit ihrem Freund verlobt. Sie ist schon 30 und hat ihm klipp und klar gesagt, was sie möchte und was nicht und das wäre zB. dass sie nicht erst in ein paar Jahren heiraten möchte. Daraufhin haben sie das ganze zusammen besprochen und nun heiraten sie in diesem Jahr im Sommer. Ich hab echt gestaunt als sie mir davon erzählt hat. Bei meinem Freund würden einige Argumente die sie gebracht hat nicht ziehen ;) aber ich bin auch noch ein paar Jährchen Jünger als sie.

Ich denke als Frau hat man eher das Bedürfnis "Jung" zu heiraten, bei den Männern ist das Alter nicht so das Thema glaube ich, Männer denken auch eher über's Finanzielle nach. Das heisst natürlich nicht, dass Frauen nicht darüber nachdenken, aber ich glaube bei uns ist eher das Thema an sich wichtig.

purpurblume:
Der ist sogar ziemlich in die Hose gegangen, weil ich mir dachte, dass er sich über das Thema schon sicher sei und er sofort ja sagen würde (was glaubt ihr, wie ich mich dabei gefühlt habe?)

Oh ich kann mir sehr gut vorstellen wie du dich gefühlt hast.. Finde es aber toll, dass ihr danach so often darüber geredet habt!

04.01.12 19:28
angiyves 

Re: Er fragt nicht...

Ich mein ja ncht, dass man nicht darüber reden soll- das finde ich auch wichtig. Aber bei mir wäre nach dem miteinander reden einfach fertig und der Rest muss vom Mann kommen. Ob ich jetzt nun unbedingt heiraten möchte oder nicht. Wenn min Schatz beim Gespräch sagen würde er würde sofort heiraten und der Antrag dann aber nicht kommt, dann könnte man sich ja überlegen, ob man fragt.

Liebe Grüsse

Angi <3 Yves , am 14.8.2012 ist es endlich soweit!

04.01.12 22:50
Chibi 
Re: Er fragt nicht...

Also wenn er mir beim Gespräch sagen würde, er würde sofort heiraten, dann würde ich ihn fragen ob er denn mal noch einen Antrag machen möchte, oder ob ich ihn auch überraschen dürfte, oder ob wir das ganze gleich sein lassen wollen und uns verloben und somit jetz mit der Planung anfangen wollen, denn wir bräuchten dann ja keinen Antrag mehr bevor wir mit der Planung anfangen wenn wir beide der selben Meinung wären und beide "sofort" heiraten möchten ;)

Ich finde halt einfach, wenn man drüber redet, dass man nicht sagen kann "Ok jetzt haben wir ja darüber geredet, jetzt ist gut und ich warte, bis er den nächsten Schritt macht" (das haben mein Freund und ich zb schon mit 15/16 gemacht :P ) und beide möchten heiraten der eine sagt vielleicht "ich möchte nicht vor 20 heiraten" und der andere sagt "ja da stimme ich dir zu" dann ist man 20 und die eine Person findet, dass es nun langsam Zeit wird, denn man war sich ja einig, dass man nicht vor 20 heriaten möchte, und das ist man ja jetzt schliesslich, aber die andere Person ist der Meinung, dass man ja noch ein paar Jahre warten könnte und dann tut man dies, nach 2 oder 3 Jahren findet man vielleicht könnte man ja jetzt darüber darüber nachdenken und vielleicht auch langsam anfangen zu planen, aber die andere Person ist immer noch nicht der Meinung dass es Zeit wäre etc etc. Heisst das, du würdest dann einfach darauf warten und warten und warten... und du wartest bis du grau bist? Schliesslich habt ihr ja darüber gesprochen. und du wartest nun so lange bis es ihm wieder in den sinn kommen könnte "ach ja wir haben ja mal darüber gesprochen, dass wir frühestens mit 20 heiraten, naja wir sind jetzt 35 also über 20, vielleicht könnten wir ja dann jetzt...." Natürlich ist das jetzt vielleicht ein extremes Beispiel ;) Aber genau so könnte es ja sein, wenn man mit 25 mal miteinander spricht und sagt was man darüber denkt etc. würdest du dann 10 Jahre warten oder so (zum Beispiel), auch wenn ihr vielleicht schon 10 Jahre zusammen seid?

Zuletzt bearbeitet am 04.01.12 22:54

05.01.12 01:14
purpurblume

nicht registriert

Re: Er fragt nicht...

Chibi:

Eine Kollegin von mir hat sich kürzlich mit ihrem Freund verlobt. Sie ist schon 30 und hat ihm klipp und klar gesagt, was sie möchte und was nicht und das wäre zB. dass sie nicht erst in ein paar Jahren heiraten möchte. Daraufhin haben sie das ganze zusammen besprochen und nun heiraten sie in diesem Jahr im Sommer. Ich hab echt gestaunt als sie mir davon erzählt hat. Bei meinem Freund würden einige Argumente die sie gebracht hat nicht ziehen ;) aber ich bin auch noch ein paar Jährchen Jünger als sie.


Jetzt interessiert mich das aber, welche Argumente sie hervorgebracht hat. Bei mir ist es nämlich auch so, dass ich tendenziell früher heiraten möchte und er lieber dann, wenn ich meinen Abschluss in 2.5 Jahren gemacht habe. Ein Argument von mir war, dass wir schon so lange zusammen sind, dass er für mich zu meiner Familie geworden ist (ich hab keine sonderlich gute Beziehung zu meinem Vater und meinen Brüdern). Sollte mir mal etwas zustossen, dann möchte ich, dass mein Freund der erste Ansprechpartner ist und ich möchte, dass er mich problemlos auf der Intensivstation besuchen darf und umgekehrt. Auch weiss er besser über mich Bescheid als mein Vater, zB. dass ich meine Organe sofort spenden würde, falls es wirklich zum Schlimmsten kommt (hab auch schon eine Patientenverfügung ausgefüllt, muss die aber mal bei Gelegenheit etwas "updaten" ;) ). Und dann gibts noch den Fall mit den lebenserhaltenden Massnahmen...ich hoffe, es kommt gar nie erst soweit.

Mein zweites Argument war, dass mir Hochzeit und Studiumsabschluss (Schluss-Ausstellung planen, Arbeiten schreiben, evt. sogar noch Bewerbungen?) im gleichen Jahr zu viel Stress wären. Ausserdem gefällt mir die Vorstellung, erst einmal ein Jahr lang gemütlich und ohne irgendwelchen grossen Druck verheiratet zu sein (Wir leben ja schon ein paar Jahre zusammen).
Nach dem Abschluss müsste ich hingegen bald einen Job finden, dann müssten wir abklären, ob wir hierbleiben, wegziehen, oder sogar auf ein Haus sparen. Und weil die Zeit dann reif wäre, würde ich dann wissen wollen, ob ich Kinder bekommen kann oder nicht (bestimmt fragen mich dann sowieso alle rundherum, wanns denn soweit ist). Ich möchte einfach nicht, dass wir heiraten und dann erstmal eine ganze Ladung Stress und Frust auf uns zukommt. Ich erlebe einen ähnlichen Extremfall grad bei einerm andern Paar, wo ich mir nicht sicher bin, ob das gut geht (hab mich allderdings schon oft getäuscht). Aber vermutlich mache ich mir da viel zu viele Gedanken.

Nach dem Abschluss wäre natürlich die bessere Option, aber das liegt für mich einfach in sooo weiter Ferne *Feldstecherhervorhol*. Die vorherigen zwei Argumente haben bei meinem Freund allerdings Früchte getragen :D

Wir haben den Termin dennoch noch nicht definitiv festgelegt. Wir lassen das Thema noch ein wenig ruhen und geniessen vorerst mal das Verlobt-Sein.

Zuletzt bearbeitet am 05.01.12 02:16

05.01.12 07:40
angiyves 

Re: Er fragt nicht...

Chibi:
Also wenn er mir beim Gespräch sagen würde, er würde sofort heiraten, dann würde ich ihn fragen ob er denn mal noch einen Antrag machen möchte, oder ob ich ihn auch überraschen dürfte, oder ob wir das ganze gleich sein lassen wollen und uns verloben und somit jetz mit der Planung anfangen wollen, denn wir bräuchten dann ja keinen Antrag mehr bevor wir mit der Planung anfangen wenn wir beide der selben Meinung wären und beide "sofort" heiraten möchten ;)

Jep, find ich auch.
Das mit dem reden sehe ich anders. Ich meine damit 'ernsthaftes reden' das beinhaltet eine grad sehr heiratswillige Person in einem gewissen Alter. Also wenn Du für Dich entscheidest, wir sind jetzt lange zusammen und ich wüde gerne einen Schritt weiter gehen, dann wäre für mich der Zeitpunkt zu einem ernsten Gespräch über die Zukunftsvorstellungen der Beziehung. Mit einem klaren Ziel! Entweder ist es wie oben zitiert so, dass bede heiraten möchten und das sofort oder aber es ist nur dein Wunsch zu heiraten (im Moment). Dann aber kann ich nicht viel machen, denn er wird seine Gründe haben. Alles andere wäre dann Druck oder Zwang.

Liebe Grüsse

Angi <3 Yves , am 14.8.2012 ist es endlich soweit!

05.01.12 22:06
Chibi 
Re: Er fragt nicht...

@purpurblume: Weisst du was, ich schreibs dir per PN ;) was sie mir erzählt hat. Ich möchte ihr da nicht vorgreifen, weiss nicht ob sie auch hier im Forum ist oder ob sie vielleicht dann mal hier ins Forum kommen würde.

@angiyves: Ja das ist ja schön und gut, mit dem ernsthaften Gespräch, aber meine Frage ist; wie lange würdest du darauf warten, dass er dich dann mal fragt? Beziehungsweise bis er wieder auf dich zukommt und sagt, dass er sich nun auch eine Heirat vorstellen könnte oder wünscht? 1 Jahr? 2 Jahre? 5 Jahre oder wartest du einfach und bist unter Umständen unglücklich, weil du es dir eigentlich so sehr wünschen würdest, aber er tut nichts dergleichen? Oder suchst du nach einer Zeit (sicher nicht nach ein paar Wochen, das ist mir schon klar) wieder ein ernsthaftes Gespräch? Natürlich, muss der Zeitpunkt für beide stimmen, wenn man heiratet. Aber es ist ja auch nicht gut, wenn die eine Person in der Partnerschaft total unglücklich ist, weil ein grosser Wunsch einfach ewig lange zurück gesteckt werden muss (man nicht mal weis ob er überhaupt jemals in Erfüllung geht) und sie dann auch nichtmal drüber reden kann mit dem Partner / der Partnerin...

Naja ich weiss, es ist ein heikles Thema und jeder hat da so seine eigenen Ansichten. Ich gebe die Hoffnung (noch) nicht auf.

05.01.12 22:23
Purzel2012 
Re: Er fragt nicht...

Hallo Zusammen

Habe die Beiträge etwas Verfolg. Bringe mich nun auch wieder mal ein

Naja wenn Dein Freund immer davon spricht aber doch nie Nägel mit Köpfen macht, heisst das ja nicht das Du unglücklich werden musst. Aber auch wenn es noch so hart tönt, dann ist vielleicht zu überlegen ob Ihr wirklich zusammen gehört?
Ich meine wenn du seit 3 Jahren bereit bist, er nicht, nach 7 immer noch nicht dann ist vielleicht die gemeinsame Vorstellung etwas anderst.

Dasselbe ist es ja beim Kinderwunsch. Wenn Du einen Partner hast welcher keine Kinder will, Du aber unbedingt. Ich meine was machst Du?einer von beiden wird unglücklich werden. Entweder wartest Du in der Hoffnung er Entwickelt den WUnsch nach Jahren. Oder Du wirst unglücklich weil Dein Wunsch nicht in Erfüllung geht.

Klar schwierig wird es wenn er sagt er will aber der Antrag bleibt aus. Aber dann ist meine Frage will er wirklich oder sagt er das nur um die Frau ruhig zu stellen?

05.01.12 22:53
Chibi 
Re: Er fragt nicht...

Purzel, wen sprichst du nun an mit deinem Beitrag? Ich hab eben nicht alle Beiträge gelesen ;) Sorry wenn ich auf dem Schlauch stehe.

05.01.12 23:37
Purzel2012 
Re: Er fragt nicht...

@chibi:
mmh eigentlich war dies einfach meine Meinung zu dem Diskusionsthema, vorallem aber zu Deinem Beitrag an Angiyves, oder Besser eurer Unterhaltung...

06.01.12 08:58
angiyves 

Re: Er fragt nicht...

Chibi:
@angiyves: Ja das ist ja schön und gut, mit dem ernsthaften Gespräch, aber meine Frage ist; wie lange würdest du darauf warten, dass er dich dann mal fragt? Beziehungsweise bis er wieder auf dich zukommt und sagt, dass er sich nun auch eine Heirat vorstellen könnte oder wünscht? 1 Jahr? 2 Jahre? 5 Jahre oder wartest du einfach und bist unter Umständen unglücklich, weil du es dir eigentlich so sehr wünschen würdest, aber er tut nichts dergleichen? Oder suchst du nach einer Zeit (sicher nicht nach ein paar Wochen, das ist mir schon klar) wieder ein ernsthaftes Gespräch? Natürlich, muss der Zeitpunkt für beide stimmen, wenn man heiratet. Aber es ist ja auch nicht gut, wenn die eine Person in der Partnerschaft total unglücklich ist, weil ein grosser Wunsch einfach ewig lange zurück gesteckt werden muss (man nicht mal weis ob er überhaupt jemals in Erfüllung geht) und sie dann auch nichtmal drüber reden kann mit dem Partner / der Partnerin...

Weisst Du, ich kann Dich gut verstehen! Aber wenn er dann nie fragt und aber gesagt hat, er wolle heiraten, dann scheint es einfach grad kein Thema zu sein. Und was bringt es dann, ihn immer wiede darauf anzusprechen? Ich glaube da sind wir Frauen einfach sehr egoistisch mit unseren Heiratswünschen- schliesslich ist es eine grosse sache und es soll aus Liebe und auf Wunsch von beiden passieren.Ich denke nicht, dass er es eninfach vergisst oder dergleichen. Ich stimme da Purzel2012 zu.

Liebe Grüsse

Angi <3 Yves , am 14.8.2012 ist es endlich soweit!

 1 .. 15 .. 27 28 29 30 31 32
wünsche   vielleicht   natürlich   Beziehung   einfach   Problem   darüber   wichtig   bearbeitet   Zusammen   unbedingt   verlobt   sondern   gemacht   wirklich   Hochzeit   richtig   eigentlich   heiraten   partner