| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Er fragt nicht...
 1 .. 15 .. 28 29 30 31 32
06.01.12 12:00
nimbini 

Re: Er fragt nicht...

also ich wollte hier niemanden mit meinem beitrag angreifen, ich wollte nur mitteilen, dass die entscheidung der ehe von beiden seiten kommen sollte, dass man diese entscheidung gemeinsam treffen soll und sich niemand (weder mann noch frau, wie der beitrag von sabs zeigt, kann es auch frau passieren) sich irgendwie verpflichtet fühlt, zu heiraten!

06.01.12 12:10
purpurblume

nicht registriert

Re: Er fragt nicht...

Hallo nimbini

Ich hab mich von dir nicht angegriffen gefühlt und ich stimme dir zu, dass man es gemeinsam entscheiden sollte.

Aber von mehreren Posts hatte ich das Gefühl bekommen, dass es an sich schon falsch ist, als Frau einen Antrag zu machen, geschweige denn, dass überhaupt einer einen Antrag macht (egal, ob man jetzt vorher schon darüber gesprochen hat).
Und überhaupt gelten wir viel zu schnell als "die Böse" in der Beziehung...Äussern wir den Wunsch, dass wir in den nächsten 3 Jahren gerne heiraten möchten, kann das schon als Druck gelten (Wünsche darf und sollte man äussern). Sind wir 32 Jahre alt und möchten gern bald heiraten, ist das auch schon eine Art Druck.
Hingegen scheint sich niemand wirklich daran zu stören, wenn der Mann aus heiterem Himmel den Wunsch äussert oder bzw. scheint das nicht ganz so gravierend zu sein, wie wenn es umgekehrt geschieht.

Zuletzt bearbeitet am 06.01.12 12:20

06.01.12 12:19
nimbini 

Re: Er fragt nicht...

@purpurblume, ich finde es nicht falsch, als frau einen antrag zu machen! ich war einmal in indien beim taj mahal auch kurz davor, meinem mann einen antrag zu machen, weils einfach gepasst hätte und weil ich dort schon wusste, dass wir eh früher oder später heiraten... aber ich denke, es wäre mir dann zu schnell zu konkret geworden, deshalb hab ich's bleiben lassen.... und ich finde nicht, dass es als druck gilt, wenn du sagst, du möchtest innerhalb der nächsten drei jahre heiraten! ich denke aber, je älter man wird, umso schneller gehts mit heiraten... wenn man z.bsp. 32 ist, mit beiden beinen im leben steht, schon diese und jene erfahrung im leben gemacht hat, weiss man vielleicht eher, was man will und was nicht.... hingegen anfang 20 ist man oft einfach auch noch sehr sprunghaft (das gilt natürlich auch nicht für alle, aber viele befinden sich da noch mitten in der entwicklung und müssen sich erst noch selbst finden)..... und doch, mich stört es auch, wenn der mann aus heiterem himmel mit der heirat ankommt! so wars ja bei uns und ich hab ihn dann erst mal abgebremst! wir sind jetzt übrigens wieder am gleichen punkt wie damals mit dem heiraten, er würde am liebsten morgen kinder haben, mir ists recht, wenns noch etwas dauert mit dem einschlagen, ich hab da so gar kein stress....

06.01.12 12:19
Arwalds_Braut 

Re: Er fragt nicht...

Ach ich fühl mich nicht angegriffen bloss angesprochen weil es bei uns eben nicht so glatt über die Bühne ging wie "beide sagen, dass sie heiraten wollen und dann tut mans" oder eben "und dann macht einer gleich einen antrag". Und trotzdem wars auch Arwalds Wunsch und Entscheidung es ist einfach nicht bei allen das gleiche per se gut bzw schlecht.


*Frisch verlobt*


Zuletzt bearbeitet am 18.09.12 09:10

06.01.12 12:33
livipivi

nicht registriert

Re: Er fragt nicht...

Druck kein Druck, früher oder später- ein Patentrezept gibt es sicher nicht und ich denke jeder in einer Beziehung sollte seinen Partner so gut kenne das er weiss- ab wann sein Partner sich unter Druck gesetzt fühlt oder wann alles noch im normalen Gesprächsbereich liegt.
Man kann nicht generell sagen, wenn ich meinen Freund oder er mich fragt ob ich mal heiraten will - ist das Druck. Aber bestimmt ist es bei einigen bereits dann so- jedoch kann ja sogar jemand täglich sagen ich will heiraten, ich will heiraten, wann heiraten wir (kenne so ein Paar da ging das über Jahre) und er hat es voll easy genommen und sich die Zeit gelassen die er gebraucht hat und hat sich gar nicht unter Druck gefühlt.

also beides sehr extreme Beispiele- aber es gibt sie. Drum lernt euch kennen, und entscheidet dann welche Strategie das Thema anzusprechen für eure grosse Liebe die richtige ist

En Guetä zämä

Hand in Hand... ein Leben lang, seit dem 07.05.2011

06.01.12 22:20
Chibi 
Re: Er fragt nicht...

Lerch:
Also denke ich, es ist nicht egoistisch von einer Frau, zu sagen wann sie ungefähr heiraten möchte - es wäre höchstens egoistisch vom Partner nachher zu erwarten, dass er die Bedürfnisse erfüllt.
Jeder muss für sich seine Wünsche/Ziele definieren und diese dann mit dem Partner ansprechen.

Genau das meinte ich ;) Danke. Ja es geht ja auch darum, dass man etwas findet was für beide passt. Es braucht schliesslich zwei für eine Partnerschaft (Ehe) Also wenn Person A mit 28 heiraten möchte, Person B aber eher erst mit 32, warum dann nicht sich in der Mitte treffen? Es wird erst schwierig beziehungsweise unmöglich, wenn beide Personen einfach nicht von ihren Wünschen abweichen wollen, und somit sieht aber auch die Zukunft dieses Paares eher schwarz aus... Natürlich muss es für beide stimmen, aber wenn man in einer Beziehung ist, dann doch in der Regel weil man die andere Person liebt. Und wenn man eine Person liebt, dann tut man doch vieles für diese Person. Wenn das beide machen, dann können sich doch auch beide irgendwo einigen. Ansonsten ist es eine Einseitige Partnerschaft die nicht aufrichtig ist und keine Zukunft hat, denn einer der beiden wird Ausgenutzt.

Ich sag ja auch nicht, dass ich unbedingt morgen heiraten will, natürlich ich bin erst 25 (also Mitte 20) aber ich bin doch auch schon seit über 10 Jahren mit meinem Freund zusammen, und da wäre es ja wirklich nicht übertrieben zu heiraten, denn dass wir zusammen alt werden wollen wissen wir, und dass wir beide uns heiraten wollen wissen wir auch, das hat er mir schon gesagt und ich ihm auch. Natürlich will ich es nicht nur, weil das von uns erwartet wird, mein Gott, das wird eigentlich schon seit Jahren von uns erwartet. Und ich will es auch nicht, weil in meinem Freundes/Bekanntenkreis im Moment viel geheiratet wird, das ist bei den meisten schon lange durch, also die Freundin von mir die im Sommer heiratet ist die erste seit Jahren, und mein Hochzeitswunsch besteht auch schon länger, als das Wissen, dass sie heiratet. Aber ich fühle mich danach, dass ich gerne heiraten möchte, ich fühle mich danach, dass ich mich voll und ganz zu ihm bekennen will, das auch jedem Zeigen, seinen Namen tragen, ihn nicht immer wieder als Ansprechperson angeben müssen, wenn mir was passieren könnte, sondern es sollte einfach selbstverständlich sein, denn für mich ist es das. etc.

Es schmerzt halt auch wenn man als Frau B angesprochen wird obschon man nicht Frau B ist, sondern Frau A aber man sich so sehr wünscht Frau B zu sein.. Wenn mein Freund mir eine klare Ansage machen würde „Hör mal, in den nächsten 2 Jahren sicher nicht, danach sieht es sicher anders aus, aber ich möchte dich spätestens in etwa 5 Jahren heiraten oder geheiratet haben.“ Dann wär das wiederum etwas ganz anderes. Dann könnte ich mich innerlich darauf einstellen. Aber wenn er sagt, er möchte mich heiraten, er weiss aber nicht wann, und er macht mir dann schon einen Antrag wenn es so weit ist. Dann schwimme ich einfach immer irgendwo im Unklaren und das ist der Grund warum ich mit meinem Freund über das Thema sprechen will und auch darüber spreche. Und auch wenn es nicht sofort konkret wird, so taste ich mich langsam immer weiter voran.

angiyves:
Aber wenn er dann nie fragt und aber gesagt hat, er wolle heiraten, dann scheint es einfach grad kein Thema zu sein. Und was bringt es dann, ihn immer wiede darauf anzusprechen? Ich glaube da sind wir Frauen einfach sehr egoistisch mit unseren Heiratswünschen- schliesslich ist es eine grosse sache und es soll aus Liebe und auf Wunsch von beiden passieren.

Ich weiss nicht ob du meine Frage nicht beantworten kannst, weil du (wenn ich das jetzt richtig interpretiere) verlobt bist und einen Hochzeitstermin hast. Ich hab irgendwie den Überblick nicht mehr wer hier in diesem Thread nun noch auf die eine Frage wartet und wer hier schon verlobt ist (und ich lese auch nicht immer die Signaturen, drum fällt mir das erst jetzt auf ;) ) Ich wollte eigentlich wissen, wenn du jetzt auf die eine Frage warten würdest bzw. wenn du mit ihm gesprochen hättest und er hat gesagt, dass er dann schon fragen möchte, ihr habt aber noch nichts geplant, wie lange würdest du warten? Ich meine, es geht ja nicht darum, dass man immer wieder darüber reden soll, sondern eben auch darum, dass man irgendwann mal herausfindet ob es überhaupt passieren wird, oder ob einen der Partner nur hinhält. Nach wie langer Zeit würdest du ihn wieder darauf ansprechen? Oder würdest du wirklich, wie du geschrieben hast ein einziges Mal mit ihm darüber reden und dann einfach unter Umständen jahrelang warten bis du irgendwann mal merkst, dass er wohl doch nicht heiraten will, und dann anstatt mit ihm zu reden ihn einfach verlassen (denn deine Aussage war ja, du würdest es einmal besprechen und dann nicht mehr), weil du halt auch nicht dein ganzen Leben nach ihm richten willst? Oder würdest du dein Leben nach ihm richten, weil er anscheinend nicht heiraten will

07.01.12 07:48
angiyves 

Re: Er fragt nicht...

Chibi:
Ich weiss nicht ob du meine Frage nicht beantworten kannst, weil du (wenn ich das jetzt richtig interpretiere) verlobt bist und einen Hochzeitstermin hast. Ich hab irgendwie den Überblick nicht mehr wer hier in diesem Thread nun noch auf die eine Frage wartet und wer hier schon verlobt ist (und ich lese auch nicht immer die Signaturen, drum fällt mir das erst jetzt auf ;) ) Ich wollte eigentlich wissen, wenn du jetzt auf die eine Frage warten würdest bzw. wenn du mit ihm gesprochen hättest und er hat gesagt, dass er dann schon fragen möchte, ihr habt aber noch nichts geplant, wie lange würdest du warten? Ich meine, es geht ja nicht darum, dass man immer wieder darüber reden soll, sondern eben auch darum, dass man irgendwann mal herausfindet ob es überhaupt passieren wird, oder ob einen der Partner nur hinhält. Nach wie langer Zeit würdest du ihn wieder darauf ansprechen? Oder würdest du wirklich, wie du geschrieben hast ein einziges Mal mit ihm darüber reden und dann einfach unt

Ich würde villeicht mal bei einer Gelegenheit 'was fallen lassen'. Das kann schon nach einem Monat sein, oder früher oder später- die Situation muss passen, sonst geht es glaube ich, nach hinten los. Zum Bsp wenn ne Hochzeit im Tv kommt, oder bei einem romantischen Essen. Zum Bsp. Kannst Du Dir eigentlich vorstellen Herr ... zu heissen? Vielleicht kommt Ihr dann in ein Gespräch und Du kanntst behutsam nochmals nachfragen. Wenn er dann aber genervt ist oder sowas sagt wie :das müssen wir uns doch noch nicht überlegen, würde ich es ab dann lassen und damit rechnen, dass es noch sehr lange geht. Und zum Selbstschutz für den Moment mit dem Thema abschliessen.


Liebe Grüsse

Angi <3 Yves , am 14.8.2012 ist es endlich soweit!

07.01.12 14:26
Lerch 
Re: Er fragt nicht...

Hey Chlibi,
Also ich denke beim ersten Gespräch muss es sehr klar rüberkommen, was du möchtest. Also z.B. ich möchte in soundsovielen Jahren verheiratet sein. Und dann kann das Gespräch beginnen...
Erfahrungsgemäss können die wenigsten Männer Andeutungen richtig intepretieren - und trotzdem machen wir Frauen immer wieder solche, wenn wir was mitteilen möchten.
Es scheint, dass du sehr unter der jetzigen Situation leidest. Hat dein Partner dir denn mal konkret gesagt, weshalb er noch zögert. Z.B. Angst vor dem Schritt, Aus-Weiterbildung, fühlt sich noch zu jung etc.

Lg Lerch

07.01.12 23:01
Chibi 
Re: Er fragt nicht...

angiyves: Danke genau das meinte ich ;) Ja so handhabe ich es auch, also ich quatsche nicht ständig davon, sondern ich frage meinen Freund jeweils, wenn wir was sehen im TV oder an was ranlaufen (natürlich auch nicht immer...), ob ihm das gefallen würde. Das hat in meinen Augen nichts mit drängen oder Druck zu tun und in diesem Fall siehst du das auch so. Übrigens empfinde ich es so, dass mein Freund erwachsen genug ist um mir mitzuteilen wenn es ihm zu viel ist. Ich denke, nein ich weiss, mein Freund kann sich sehr gut zur Wehr setzen. Und da wir immer offen über alles sprechen, auch wenn uns was nicht passt (ja manchmal gibts natürlich auch Streit) rechne ich damit, dass er dies tut sobald es ihm vorkommt als würde ich Druck machen. So wie ich dich bisher verstanden habe wäre es so, dass du ein einziges Mal mit ihm reden würdest und dann nichts mehr erwähnen bis er von sich aus damit kommt.

Lerch: Das erste Gespräch überhaupt, das wir darüber geführt haben war mit 15/16, aber da war es natürlich noch nicht aktuell, weder für mich noch für ihn, und wir haben es damals noch nicht so ernst genommen und somit auch nicht gesagt "ich möchte mit XX verheiratet sein" oder so. Danach haben wir unbeschwert und ohne das Gefühl zu haben, demnächst heiraten zu müssen mit ca 19/20 mal drüber gesprochen, einfach mal so, auch wieder ohne den Gedanken "Mit XX muss es so weit sein". Seit etwa 3 Jahren könnt ich mir schon sehr gut vorstellen demnächst mal zu heiraten. Ich fühle mich noch nicht zu alt dafür, und ich kann es mir auch "erst" in 3-4 Jahren vorstellen, es ist nicht so, dass ich unbedingt demnächst heiraten muss. Es ist nur so, dass ich gerne mal die Zukunft etwas genauer planen möchte, Nägel mit Köpfen machen will, und dazu gehört für mich ganz klar das Thema heiraten.

Natürlich hätte ich nichts dagegen noch in diesem Jahr zu heiraten, wenn es denn so passieren könnte. Für mich ist halt irgendwie auch wichtig zu wissen, dass es überhaupt passieren wird, und ob mein jetziger Freund es sein wird, den ich heiraten werde. Da aber von ihm gar nichts kommt zu diesem Thema, mache ich mir schon langsam Gedanken darüber, ob das Thema für ihn überhaupt eine Rolle spielt. Weil wenn nicht, und wenn es auch in den nächsten 2-3-4 Jahren kein Thema werden soll, dann muss ich mir ernsthaft überlegen ob ich denn so lange darauf warten möchte, oder ob mir unsere Beziehung wichtiger ist, als das Heiraten. Natürlich kann man auch ein Leben lang zusammen sein ohne zu heiraten, aber die zwei Sachen gehören für mich einfach zusammen. Selbst wenn wir noch 2 oder 3 Jahre verlobt wären, das würde mir nichts ausmachen, aber ich wüsste dann auf jeden Fall, dass er es auch will und zwar mit mir.

Jaaa wir Frauen machen irgendwie automatisch immer Andeutungen, aber eben, wenn man zu direkt ist, dann wird es wieder so verstanden, dass man Druck macht und wenn es nur Aussenstehende (wie hier im Forum) so verstehen.
Bei uns ist das Thema Finanzen ein sehr gewichtiges Thema und wie ich ihn kenne wird er nicht fragen bis das Finanzielle 100% geklärt ist und dies wird erst sein, wenn wir den Finanziellen Teil sicher auf der Seite haben. Aber wenn man nicht drüber sprechen kann, dann weis man nicht was der Partner erwartet von der Hochzeit, und ohne diese Erwartungen zu kennen, kann man nicht abschätzen, was das kosten soll und somit kann man auch nicht abschätzen wie lange es noch dauern könnte, oder ob es überhaupt realistisch ist.

Zuletzt bearbeitet am 07.01.12 23:03

07.01.12 23:09
angiyves 

Re: Er fragt nicht...

Chibi:
angiyves: Danke genau das meinte ich ;) Ja so handhabe ich es auch, also ich quatsche nicht ständig davon, sondern ich frage meinen Freund jeweils, wenn wir was sehen im TV oder an was ranlaufen (natürlich auch nicht immer...), ob ihm das gefallen würde. Das hat in meinen Augen nichts mit drängen oder Druck zu tun und in diesem Fall siehst du das auch so. Übrigens empfinde ich es so, dass mein Freund erwachsen genug ist um mir mitzuteilen wenn es ihm zu viel ist. Ich denke, nein ich weiss, mein Freund kann sich sehr gut zur Wehr setzen. Und da wir immer offen über alles sprechen, auch wenn uns was nicht passt (ja manchmal gibts natürlich auch Streit) rechne ich damit, dass er dies tut sobald es ihm vorkommt als würde ich Druck machen. So wie ich dich bisher verstanden habe wäre es so, dass du ein einziges Mal mit ihm reden würdest und dann nichts mehr erwähnen bis er von sich aus damit kommt.

Ja also allzu oft würde ich keine Andeutungen machen. Irgendwenn wär mir das dann auch zu blöde. Es soll ja was sein, was er will und nicht was, was ich drum bitten muss.

Liebe Grüsse

Angi <3 Yves , am 14.8.2012 ist es endlich soweit!

 1 .. 15 .. 28 29 30 31 32
unbedingt   wirklich   darüber   einfach   vielleicht   verlobt   wichtig   sondern   wünsche   Problem   richtig   bearbeitet   Zusammen   eigentlich   gemacht   partner   Beziehung   heiraten   natürlich   Hochzeit
Erstellen Sie mit wenig Aufwand und ohne Vorkenntnisse Ihre eigene Hochzeitshomepage mit unabhängiger Wunschliste!