| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden
kleine Frage
 1 2 3
01.10.08 12:59
gummibaerli 
Re: kleine Frage

@trulla
Ich han ja nit gmeint, das d'Inessa nit recht gha hät, sondern eifach, das is nit in Ornig find, dass sie das quasi als unverantwortlich anestellt, wenn mer vor de hochziit nit zämäglebt hät.
Das mit de bruefliche Ambitione vo de Frau gib ich dir au recht. Das hät sich i de hütige ziit definitiv gänderet. Aber es chunt au immer uf die einzelne Persone drufa und wie mer demit umgoht. I find, as hät denn schlussendlich nüt demit ztue, öb mer vorane scho zämäglebt hät oder nit. Ich verdien zum bispill jetzt scho meh als min Schatz, aber nume, will er ufgrund vomene Ufall vo 7 johr nüme voll arbetsfähig isch (zumindest gem. Versicherig...). Er hät aber überhaupt keis Problem demit und für mich isch au klar, das ich trotz chind (wo ich hoffentlich irgendwenn wird ha) sicher teilziit wird go schaffe, will er mit sim lohn kei Familie durebringe chönt oder höchstens knapp. Aber i denk, wenn mer sich dem im vornherein klar isch und das au entsprechend mitenand beredet, denn sett doch das keis Problem gäh...

@Pluto: Ich wohn zwar nonig mit mim Schatz zämä aber ich bin doch sehr vill bi ihm dihei und übernachte au mehrmals i de Wuche det... dur das chum i natürlich scho au einiges mitüber. Min schatz isch i gwüsse sache ganz en gäbige: Er schaffet gern, z.B. im Garte oder allgemein mit Pflanze und er macht immer mal gern öppis im Hushalt. Ich han zum bispill gar kein Grüene Dume und bin ganz froh, das er das i d'hand nimmt. Aber er achtet defür nit so uf d'Details. Er tuet au sini wohnig suge aber wenn de Staubsuger halt mal nit in Egge mag, denn isch er zfuhl, zum z.B. d'Polstergruppe zverrucke, demit er hindere mag. Es wird eifach sigloh... aber das sind halt so chlini sache, wo ihn glaubs nochli umerzieh müsst;-) Da ich aber miteme Brüeder und eme Vater ufgwachse bin, wo genauso gsi sind, isch das für mich nit so en sach.

01.10.08 13:29
madmadi 

Re: kleine Frage

Ich wott jetzt gar ned diskutiere, öb mer vor de Hochzit söll zämeläbe oder ned, da händ ja alli chli anderi Asichte, was au völlig okay isch - und s Gummibärli seit jo nid, dass si ersch nach de Hochzit wänd zämezieh.

Nur s zämezieh chunnt ja so oder so irgendwenn. Und dass en Ma i sinere Wohnig de Hushalt chli in Schuss haltet, cha mer jo erwarte - nur... was passiert, wemmer zämezieht? Denn het jo vellecht s Gfühl, dass jo jetzt en Frau do isch, wo das cha mache...

Mir sind beidi vo de Elterehüser us zämezoge. Allerdings het mi Ma vorhär dete nur no mit sim Vater gwohnt, da d Mueter und d Gschwüschterti es paar Johr vorhär uszoge sind. Denn het er sälbstverständlech im Hushalt mitgholfe. Aber wo mer zämezoge sind, hani ne immer müesse heisse öppis z mache, vo eleige isch nüt passiert - wel er s Gfühl gha het, ich machi jo eh meh Dräck (längeri Hoor, wo im Bad umeflüge; ich choche, also muessi au de Komposcht lääre oder abwäsche, är wörd jo das ned mache; und und und). Ich muess ehm aber lo, dass är wörkli sehr ordentlech esch ond sini Sache au wägrumt. Aber emol öppis vo mir wägrume.... hmmmm.... ungärn... äuä het er Angscht, es rissi i

Es cha sech also öpper scho verändere, wemmer denn wörkli zäme wohnt. Sogar wemmer vorhär soguet wie zämegwohnt het, d Verantwortig lit bis det häre immer be dem, wo offiziell dete wohnt... Ond denn merkt mer au, öb mer met dene Agwohnheite cha läbe oder ned.

Natürli chas jo au umgekehrt funktioniere, gseht mer jo au immer wieder...

Grüessli
madmadi


Sit em 8. August 2008 glücklichi Ehefrau!

01.10.08 13:57
gummibaerli 
Re: kleine Frage

Hallo Madimadi

Merci für din Input. Stimmt, wahrschinli häsch du würkli recht, es änderet sich sicher no einiges wenn mer denn würkli mal zämäwohnt.

Ich han nie gseit, das i mit mim Schatz erscht nach de Hochziit wot zämäzieh. Da häsch du recht. Aber bi mir wärs vorallem drum wegem zämäzieh, demit mir üs meh gsehnd bzw. meh ziit mitenand chönd verbringe. Mir wohnet glich fascht en Autostund vonenand entfernt, mit em Zug sogar fascht anderthalb und das isch mängisch scho chli astrengend und goht irgendwenn au is Geld (bim Benzin). Drum hettis eigentlich au praktischi gründ. Aber au wenn is mer uf die eint siite jetzt scho sehr guet vorstelle chönt, bin i eifach chli hin und her grisse will i mi det, wo ich jetzt wohne sehr wohl fühle und erscht grad umzoge bin... es isch halt scho es chrüz das ganz...

01.10.08 14:56
Inessa

nicht registriert

Re: kleine Frage

ui da hab ich ja was losgetreten

also fang ich mal an:

@gummibärli: ich finds "unverantwortlich" aber damit meine ich dann eine familie zu gründen ohne zusammen zu wohnen. viele paar gehen einfach recht blauäugig an die sache ran und meinen mit dem zusammenleben ändert sich nichts aber wenn es dann darum geht wer den müll runterbringt, das klo putzt oder die wäsche legt da findet man sich dann doch schnell in einer diskussion wieder - gerade bzgl. den finanzen..
ich finde es unverantworlich ein würmchen auf die welt zu setzen wenn man noch nicht mal den "ernstfall" (und letztendlich ist das zusammenwohnen nix anderes ;-) geprobt hat. wie kann ich es denn verantworten dass papi sich auf einmal als megamacho entpuppt und mutti total überfordert ist, alles zerbricht und klein-wurmi in eine pflegefamilie muss ? (übertreiben macht deutlich .. ihr wisst wie ichs meine ) soviel dazu.

@trulla: ja ich war aber erstaunt, trulla, wie gut das funktioniert hat! wri hatten fast keine privatsphäre und es ging prima! ich muss aber auch sagen dass ich ein ganz besonders hilfreiches exemplar abgekriegt hab (auch wenn er alles rumliegen lässt) und er bügelt und auch mal saugt wenn ichs ihm sag und und und .. wir haben uns gut aufgeteilt im haushalt. aber auch sonst lernt man die macken (und die HAT JEDER partner) des anderen kennen.. fand ich wichtig!

*Das Deutsch-Schweizer Bündnis startet am 29. Mai 2009 mit der zivilen Trauung und erreicht seinen Höhepunkt am 30. Mai 2009 bei der kirchlichen Trauung "Ich ergebe mich der Liebe weil Liebe dich ergeben hat" H.-C. Neuert*

01.10.08 16:43
gummibaerli 
Re: kleine Frage

Hallo Inessa

Ich hab dich da wohl ein bisschen falsch verstanden. Ich dachte, du meinst es aufs Zusammenziehen vor der Hochzeit im Allgemeinen. Ich bin absolut deiner Meinung, dass man keine Familie gründen sollte, wenn man nicht zusammen lebt. Egal ob verheiratet oder nicht. Schliesslich soll man dem Kind ja auch ein funktionierendes zu Hause bieten können. Ansonsten ist das Kind nämlich schlussendlich das leidtragende Wesen und das wäre definitiv unverantwortlich. Sorry, also für das missverständnis...

01.10.08 17:02
gummibaerli 
Re: kleine Frage

Hallo Inessa

Ich hab dich da wohl ein bisschen falsch verstanden. Ich dachte, du meinst es aufs Zusammenziehen vor der Hochzeit im Allgemeinen. Ich bin absolut deiner Meinung, dass man keine Familie gründen sollte, wenn man nicht zusammen lebt. Egal ob verheiratet oder nicht. Schliesslich soll man dem Kind ja auch ein funktionierendes zu Hause bieten können. Ansonsten ist das Kind nämlich schlussendlich das leidtragende Wesen und das wäre definitiv unverantwortlich. Sorry, also für das missverständnis...

01.10.08 18:58
trulla09 
Re: kleine Frage

ola zäme

@ inessa: ja, du, da lernsch würkli jedes detail vo dim schatz kenne, das isch so, mängsmal au fascht chli zuu viel

@ alli andere...
also, ich han es EXTREM ordentlichs-exemplar ma becho. er isch en männlichi jungfrau: es dörf keis heftli ufem sofa ligge oder mal es tassli ufem tisch stah bliibe! das chan na viel schlimmer si, als wenn en maa mal d zahpastatube nöd zuetued! won ich s erscht mal i sini wohnig cho bin, han ich dänkt, de heb zersch 3 stund butzt. aber das hät tatsächlich immer so usgseh bi ihm. (er hät 4 1/2 jahr elei gwohnt und hät au alles sälber gmacht). am aafang isch das ja na herzig, wenn er sini chleider de farbe na sortiert oder dass d fernbedienige ihre gnaui platz händ, aber wennd nöd imene möbelkatalog wetsch wohne, isches ziemli aasträngend. ihr müend wüsse, ich han au SEHR gern ordnig und suuberkeit, aber es git grenze...
unterdesse hämmer für alles en guete kompromiss gfunde. Bsp. ich koche, er ruumet de gschirrspüeler i (ich ruumi de ebe anschiinend immer so chaotisch i) und d chuchi uf, defür ruum ich de gschirrspüeler wieder us, dass ich d sache zum choche wieder finde usw... aber es isch scho so, dass er mich gern de hushalt laht mache. er meint ame als witz, das sig scho immer na wie i de steiziit de maa luegt is füür (TV) und d frau kümmeret sich um de räscht! immerhin ischer dank mir zum sitzpinkler worde (ultimatum: sitze oder sälber butze!) hät funktioniert! mer dörf nur nöd z spat afah demit : )
Ich schwör euch, ich hätt NIIIIEEEE dänkt, dass zämeläbe so schwierig und nerveuufribend chönti werde!!! aber au soooooo wunderschön, wennmer de rank mal gfunde hät!
ihr verstönd jetzt mini iistellig viellicht chli besser...

grüessli trulla

02.10.08 07:36
Pluto

nicht registriert

Re: kleine Frage

Also min Ma esch au Jungfrau, aber ebe kei typischi. Ordnung esch es Fremdwort för ehn. Aber ech gebe ned uf ond do ehn emmer weder bitten sech chli meh Mühe zghä. Wär ou chli Respekt mer gegenüber... be jo ned nor Putze

* Wir haben am 26. Juli 2008 geheiratet *

Editiert 02.10.08

02.10.08 09:53
Inessa

nicht registriert

Re: kleine Frage

@trulla: mein ist auch sitzpinkler, bin ja soooo froh! aber was lustig ist: ich DARF bei uns auch nciht den geschirrspüler einräumen (bzw. lass ichs gleich weils eh nciht richtig ist) .. wir Frauen haben anscheinend in Sachen Gechirrspüler versagt

Aber da zeigt sich auch die männl. Taktik (die wir beim Geschirrspülter unbewusst anwenden): Tu so als ob du es nicht kannst und frau wird eh alles wieder alleine machen wollen

@gummibärli: im net gibts eh eher misverständnis als im real life .. also keis problem

*Das Deutsch-Schweizer Bündnis startet am 29. Mai 2009 mit der zivilen Trauung und erreicht seinen Höhepunkt am 30. Mai 2009 bei der kirchlichen Trauung "Ich ergebe mich der Liebe weil Liebe dich ergeben hat" H.-C. Neuert*

 1 2 3
Deutsch-Schweizer   kompromissbereitschaft   hochziitsvorbereitige   hindenochegrumet   unverantworlich   missverständnis   Gummibärli   Beziehig   Alltagssituatione   Familie   gschirrspüeler   ordentlichs-exemplar   unverantwortlich   funktionierendes   fründschaftsring   zusammengewohnt   unverständlich   sälbstverständlech   schlussendlich   torschlusspanik