| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Zuerst Kinder,dann heiraten
 1 2 3
23.02.11 09:46
Estragon 

Re: Zuerst Kinder,dann heiraten

Genau aus diesem Grund haben wir auch schon während unserer Konkubinatszeit eine Generalvollmacht erteilen lassen wie auch das Testament bereits gemacht (da mein "Freund" ein Haus besitzt etc.) Wird halt jetzt einfach etwas umgeschrieben nach der Hochzeit.

23.02.11 10:37
Lerch 
Re: Zuerst Kinder,dann heiraten

Hoi Troobadora,

Ja das kommt häufiger vor als man denkt....
Habe was ähnliches in meinem Umfeld auch erlebt, konnte das fast nicht glauben - aber es scheint effektiv recht viele grundböse oder grundfiese Menschen zu geben, die nur auf Geld aus sind oder Streit oder wahrscheinlich beides....
Und in der heutigen Zeit wo ja das Konkubinat so weit verbreitet ist, hoffe echt immer, dass diese Leute an den Ernstfall denken und sich absichern.
(Gut, da muss ich mich ehrlicherweise selber an der Nase nehmen, wir haben für das eine Jahr auch keine speziellen Vereinbarungen/Verträge abgeschlossen. Aber wir haben beide ein sehr, sehr enges Verhältnis zu unseren Schwiegereltern.)

23.02.11 11:23
trobadora 
Re: Zuerst Kinder,dann heiraten

Hoi Lerch

Nun gut, wir haben dann schlussendlich auch nichts gemacht. Erstens weil ich dann eh den Antrag bekommen habe und zweitens weil auch wir ein gutes Verhältnis zu den Schwiegereltern haben...
Eine andere Kollegin hat vor der Geburt des Kindes alles per Anwalt geregelt (Freund wollte nicht heiraten), wenn man alles bedenken will ist es schon fast "einfacher" zu heiraten

Aber eben, es denken einfach viele Leute nicht daran. Oder man hat eine vermeintlich gute Beziehung zu den Schwegis und dann kommt es anders als man denkt (oh je, da hätte ich auch nochmal eine Geschichte)...

23.02.11 15:39
Kate82 
Re: Zuerst Kinder,dann heiraten

@trobadora...ja gibt es leider (kenn es zum Glück nicht aus eigener Erfahrung). Aber wir haben zu mindest geschrieben, dass im Fall der Fälle der Partner vom Arzt Informationen erhalten würde und auf die Intensiv-Station dürfte...

23.02.11 23:17
planlos 

Re: Zuerst Kinder,dann heiraten

ich wage mich auch mal vor in diese skurrile welt des hochzeitsforums... obwohl wir weder termin noch sonst was geplant haben - wir haben jedoch bei der vormundschaftsbehörde eine hochzeitsabsichtserklärung unterzeichnet, um die sorgerechtsregelung noch etwas herauszuzögern... bei uns lief es etwa ähnlich wie bei dir stepper84: vor drei jahren ungeplant schwanger, nach der geburt meiner ersten tochter machte ich meinen uniabschluss und dann kam auch schon nr.2 zur welt... mir war heiraten nie wichtig und mein mann (ich finde freund, verlobter, partner allesamt unpassende begriffe, wenn man als familie zusammenlebt - es ist nicht der staat und schon gar nicht die kirche, die uns zu mann und frau machen - ist meine meinung...) war schon eher ein 'ehegegner'... wir haben natürlich dennoch viel daran herumstudiert - wollen wir oder nicht, wenn ja aus welchen gründen - wir wollten uns auch nicht - nur weil ich schwanger war und die ehe die einzige möglichkeit, die uns der staat bietet, um alle aspekte des familiären zusammenlebens juristisch zu regeln - dem 'joch ehe' (und allen romantischen attributionen) unterwerfen... haben eine hochzeit aber auch nie ganz ausgeschlossen. als unsere grosse etwa halbjährig war, habe ich den antrag gemacht – sprich, ich habe ganz unromantisch und ungeplant am abend im bett gefragt, ob er mich heiraten will. seine antwort? ‚nein, das kannst du nicht machen! du bringst alles durcheinander – ich sollte doch dich fragen!’ – wir haben uns dann dennoch verlobt (inklusive ringe und grillfest), aber ich warte noch auf seinen antrag – wenn er den macht, dann heiraten wir dann wohl wirklich... wie ihr seht, sind wir ziemlich hin und her gerissen zwischen ablehnung der konventionen und doch ur-traditionellem denken... geht es sonst noch jemanden so? oder sollte ich dafür einen eigenen threat aufmachen – oder sind solche fragen in einem solche forum grundsätzlich deplaziert?

24.02.11 09:54
Eleni07 

Re: Zuerst Kinder,dann heiraten

@planlos
herzlich willkommen hier!
auch ich sage immer mein "Mann", hier im Forum schreibe ich dann mein "gg". Bin da total deiner Meinung, dass ich keine Kirche oder Papiere brauche, dass ihn so bezeichnen darf. Er hat noch schlechtere Erfahrungen gemacht, denn wenn er von seiner Freundin gesprochen hat in zusammenhang mit den Kindern, dachten alle, es seien nicht seine eigenen!
Und weil ich keinen Ring am Finger trage, war noch oft die Meinung, dass ich alleinerziehend sei, oder eben nicht mit dem biologischem Vater der Kinder zusammenlebe.
Ich finde es schade, dass diese Form der Familie auf so wenig Akzeptanz in der Gesellschaft stösst, bloss weil wir nicht den konventionellen Weg mit primärer Heirat gewählt haben.
Schlussendlich sind wir dadurch weder die schlechternen Eltern, noch Partner oder sonst was...

Ich wollte auch lange nicht heiraten, da ich der Meinung war, dass man auch ohne glücklich leben kann. Doch mein "Mann" möchte, dass ich abgesichert bin, falls ihm etwas passiert und ich würde mich über einen gemeinsamen Geschlechtsnamen freuen, dazu kommen noch ein paar romantische Vorstellungen

liebe Grüsse Eleni

26.02.11 13:30
planlos 

Re: Zuerst Kinder,dann heiraten

hallo eleni,

danke für deine atwort! ja, es ist schon erstaunlich, dass paare mit unehelichen kindern noch immer nicht als selbstverständlich angesehen werden - und ich finde es schade, von so vielen paaren zu hören, dass sie eigentlich gar nicht heiraten wollten, es dann aber der einfachheit halber doch taten. ich finde es viel schöner, wenn man es so handhabt wie du oder auch blumenfee: dass man dann heiratet, wenn man wirklich bereit ist für ein ofizielles ja zum partner (und nicht nur als vater) und wenn eine hochzeit nicht mehr einfach im trubel familie untergeht. wir haben uns auch gesagt, da wir ja hoffentlich noch viel zeit zusammen haben werden, müssen nicht alle grossen ereignisse gleichzeitig statt finden. ich glaube, wenn wir dann schlussendlich heiraten werden, dann aus sehr ähnlichen gründen wie ihr - einer mischung aus juristischen, traditionellen, familiären und noch ein paar romantischen überlegungen...

auf ein schönes fest mit kind und kegel...!

 1 2 3
schlussendlich   alleinerziehend   vormundschaftsbehörde   beziehungstechnisch   Partner   sorgerechtsregelung   Selbstverständlichkeit   Schwiegereltern   einfach   Konkubinatszeit   miteinzubeziehen   Generalvollmacht   Geschlechtsnamen   heiraten   selbstverständlich   slebstverständlich   Intensiv-Station   ur-traditionellem   Familiengründung   hochzeitsabsichtserklärung
Erstellen Sie mit wenig Aufwand und ohne Vorkenntnisse Ihre eigene Hochzeitshomepage mit unabhängiger Wunschliste!