| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Gäste, die sich quasi selbst einladen
 1 2
26.05.09 10:24
Inessa

nicht registriert

Re: Gäste, die sich quasi selbst einladen

@lorena - eine hochzeit ist doch keine sozialveranstaltung wo man die armen und vernachlässigten einlädt sondern ein fest für das paar - also kommen auch nur die gäste die das bruatpaar einladen will .. das leben ist doch kein wunschkonzert..

*Das Deutsch-Schweizer Bündnis kommt!
Zivil am 29. Mai 2009 - Kirchlich am 30. Mai 2009*

*Meine Beiträge beziehen sich jeweils auf meine eigenen Ansichten & sind nicht bösartig gemeint (ausser ich schreibe das direkt ;-) *

26.05.09 10:39
Lorena 
Re: Gäste, die sich quasi selbst einladen

Tja, da gehen die Meinungen auseinander.

Ich bin der Meindung, dass es ohne Miteinander im Leben eben nicht geht. Und zum Miteinander gehört auch, dass ich Gäste an eine Hochzeit einlade, auch wenn ich die Hochzeit gut ohne sie feiern könnte. Kommt aber natürlich drauf an, welchen Kontakt man mit den Gästen sonst hat.

Ohne Details zur Person können wir aber wohl nichts raten.

26.05.09 19:58
chena2 
Re: Gäste, die sich quasi selbst einladen

Ohne miteinander geht es im Leben nicht... Recht hast du Lorena...
But life is no picknick... Der Mensch muss Frustrationstoleranz entwickeln lernen... Man kann nicht alles haben, was man gerne möchte...
Sich quasi selber an eine Hochzeit einladen ist wie quengelnde Kinder... Geht gar nicht...

26.05.09 20:06
Masi 
Re: Gäste, die sich quasi selbst einladen

Das Problem ist ja eben, dass wir sie gar nicht eirklich kennen. Ist eine Kollegin der Schwiegereltern. Eingeladen ist sie wegen den Eltern. Ich habe sie in den letzten 8 Jahren 2 x gesehen. Und aufgeregt hat mich vor allem, dass sie gesagt hat (nicht zu uns), sie sei jetzt schon an vielen Apéros gewesen, sie wolle auch mal an ein Fest. Es geht überhaupt nicht um uns, sondern einfach darum an einem Fest dabei zu sein.
Wenn eine Bekannte sich sehr für uns freuen würde und es schade fände nicht dabei zu sein, weil sie mit uns feiern möcht, wäre es etwas anderes.
Aber grundsätzlich finde ich auch, dass eine Hochzeit nicht dafür da ist, Leuten einen gefallen zu tun. Ich möchte ja schliesslich mit Leuten feiern, die mir wichtig sind und wo ich mich wohlfühle.

lg
Masi

26.05.09 20:12
chena2 
Re: Gäste, die sich quasi selbst einladen

Masi du(!) traust dich, also trau dich und sag nein...

27.05.09 08:21
Inessa

nicht registriert

Re: Gäste, die sich quasi selbst einladen

muss mich chena anschliessen - wo ist das problem? das ist euer tag - sag denen wo's langgeht! also mir würden ein paar schrauben fehlen wenn ich an meiner hochzeit mir (beinah) unbekannt leute einlade nur um andern einen gefallen zu tun .. tsss..

*Das Deutsch-Schweizer Bündnis kommt!
Zivil am 29. Mai 2009 - Kirchlich am 30. Mai 2009*

*Meine Beiträge beziehen sich jeweils auf meine eigenen Ansichten & sind nicht bösartig gemeint (ausser ich schreibe das direkt ;-) *

27.05.09 10:05
Lorena 
Re: Gäste, die sich quasi selbst einladen

guten Morgen Masi

Das ist natürlich ein anderer Sachverhalt. Diese Bekannte der Schwiegereltern würde ich auch nicht einladen, schon gar nicht mit der Begründung. Frechheit!

Wie ich schon geschrieben habe: ohne minimale Kenntnis der Details ist es schwierig zu raten.

Was anderes fände ich, wenn es sich um eine "wackere und treue" Person gewesen wäre wie z.B. meine Tante. Sie ist wirklich immer da, wenn Not am Mann ist und eine herzensgute Person. Sie wird aber oft an Einladungen übergangen, weil sie etwas schrill ist. Solche Menschen auch auf Nachfrage nicht dabei haben zu wollen, fände ich grausam.


Lorena

 1 2
Auseinandersetzung   Arbeitskollegin   Aperoeinladung   vernachlässigten   sozialveranstaltung   Deutsch-Schweizer   hochzeitseinladung   apéro-einladung   Schwiegereltern   einschränken   einladen   Miteinander   eingeladen   Vorbereitungszeit   durchzusetzen   hochzeit   interessieren   schlussenlich   Frustrationstoleranz   grundsätzlich