Schweizer Partnerbörsen: Im Netz die grosse Liebe finden?

Bei der Suche nach der grossen Liebe verlassen sich immer mehr Schweizer auf das Internet. Tatsächlich stehen die Chancen so gut wie nie, hier den Partner fürs Leben zu finden. Denn 50 % aller Schweizer Singles suchen online nach einer Beziehung. Doch wie sieht der Online-Dating Markt wirklich aus?
Etwa 14 % der 8,46 Millionen Schweizer leben alleine. Mit steigender Tendenz, denn laut einer Erhebung des Bundesamtes Statistik werden im Jahr 2030 sogar 17,5 % aller Einwohner allein sein. Nicht jeder dieser Alleinlebenden ist unbedingt Single, manche Paare bevorzugen es, nicht zusammenzuleben. Trotzdem geht die Weltwoche davon aus, dass etwa 70 % davon an einer festen Partnerschaft interessiert sind. Besonders viele Singles gibt es in Bern. In Zürich und der Zentral-Schweiz sind ähnlich viele Ungebundene unterwegs. Single in der Schweiz zu sein ist keine Frage des Alters.

Altersgruppenverteilung auf dem Schweizer Online-Dating-Markt im Jahr 2018



Vom 18-jährigen, der von der grossen Liebe träumt bis zur 70-jährigen, die sich noch einmal nach einer Partnerschaft sehnt, sind alle Altersgruppen gleichermassen vertreten. Der Anteil der Single Frauen in den Städten zwischen 20 und 39 Jahren hat sich seit 1970 allerdings verdreifacht. Die Suche nach dem Partner zur Familiengründung gestaltet sich daher immer schwieriger.
Neben dem Beruf fehlt meist die Zeit für die Partnersuche
Warum so viele Schweizer Single sind, das lässt sich einfach beantworten. Während es in jüngeren Jahren noch relativ leicht ist, im Studium oder in der Freizeit bei gemeinsamen Hobbys oder Ausgehen einen Partner kennenzulernen, nehmen diese Chancen mit dem Alter ab. Irgendwann finden sich nur noch Paare im Freundeskreis und im beruflichen Umfeld ist die Auswahl an Singles im passenden Alter meist auch nicht gegeben. Bei vielen Schweizerinnen und Schweizern lassen die beruflichen Verpflichtungen ausserdem nicht genügend Zeit, sich noch um ein erfülltes Privatleben zu kümmern. Da liegt es nahe, das Internet für die Suche nach Mrs. oder Mr. Right zu nutzen. Vor allem dann, wenn nach einem langen Tag im Büro der Sinn mehr nach Sofa als nach den Bars und Partys der Stadt steht.

2016 setzte der Onlinedating-Markt in der Schweiz 40,8 Millionen Franken um. 50 % der Singles in der Eidgenossenschaft nutzen bereits das Internet für die Suche nach einem Partner. Offensichtlich hat die Suche Erfolg, denn rund 15 % der Nutzer sind schon einmal eine Beziehung mit einer Person eingegangen, die sie über ein Dating Portal kennengelernt haben. Mittlerweile tummelt sich nicht nur die junge Generation auf den entsprechenden Seiten. Vor allem die sogenannten "Silver Surfer", die Generation 50+, ist der Partnersuche via Internet gegenüber sehr aufgeschlossen.
Schweizer suchen gerne mit dem Smartphone nach einem Partner
Nicht jeder Schweizer sucht dasselbe. Daher teilt sich der Markt in unterschiedliche Segmente auf:
  • Singlebörsen
  • Online-Partnervermittling
  • Portale für Casual Dating und Seitensprünge
Bei welcher der nachfolgenden Online-Plattformen geht es Ihrer Meinung nach hauptsächlich um die Vermittlung langfristiger Partnerschaften?



Wer zum ersten Mal das Internet nutzen möchte, um Kontakte zu knüpfen, sieht sich mit einer grossen, auch optischen Ähnlichkeit der einzelnen Portale konfrontiert. Sie unterscheiden sich jedoch nicht nur anhand Kostenstruktur und Features, sondern vor allem im Bereich Zielgruppen. In der Schweiz wird gerne mobil nach einem Partner gesucht. Traditionell nutzen die Schweizer das Smartphone häufiger und umfangreicher als die deutschen und österreichischen Nachbarn, das gilt auch für das Dating mit dem Natel. Neben typischen Flirt Apps wie Badoo und Lovoo haben die klassischen Partnerbörsen auf diesen Trend reagiert und halten entsprechende Apps parat. Auch hier übertrifft die Anzahl der Downloads die der anderen deutschsprachigen Nachbarn.
Die beliebtesten Onlinedating-Seiten der Schweiz
Lovescout24.ch ist eine der beliebtesten Singlebörsen in der Schweiz. Auf dem Portal suchen über eine halbe Million Schweizer einen Partner, von denen rund die Hälfte der registrierten Nutzer aktiv ist. Für alle, die in Grenznähe leben, können die Suchoptionen auf Deutschland und Österreich erweitert werden. Das international tätige Portal Lovescout24 wirbt damit, bislang rund eine Million Ehen gestiftet zu haben. Knapp 190.000 Nutzer sind bei eDarling.ch registriert. Das Portal gibt es seit 2009 auf dem Schweizer Dating Markt. Mit einem Persönlichkeitstest wird ermittelt, welche Nutzer zusammenpassen. Die Qualität der Profile ist dem Anbieter wichtig. So wird jeder neu Registrierte vor der Freischaltung auf Seriosität überprüft. Bei eDarling finden sich Nutzer quer durch alle Alters- und Bildungsschichten. Wer mag, kann auch hier den Schweizer Dating Markt verlassen und über die Grenze schauen.
Schweizer Partnerbörsen mit wissenschaftlichen Persönlichkeitstests
Eine ähnlich seriöse Partneragentur, die Singles in der Schweiz zusammenbringt, ist Parship.ch mit 500.000 aktiven Nutzern. Charakteristisch für das Portal ist der ausgiebige Persönlichkeitstest, anhand dessen Ergebnisses passende Kontaktvorschläge ermittelt werden. Onlinedating bei Parship ist eine sichere Sache, denn das Team prüft jedes Profil auf seine Echtheit. Wie wichtig das den Schweizern ist, belegen auch Statistiken. 33 % der Partnersuchenden im Internet empfinden Fake-Profile oder falsche Profilangaben als besonders störend bei der Suche nach der grossen Liebe. Akademiker und Besserverdienende suchen seit 2004 bei Elitepartner.ch. Diese Online-Partnervermittlung geniesst eine hohe Reputation und steht für die Vermittlung von Kontakten mit Niveau. Dank eines wissenschaftlichen Persönlichkeitstests erzielt die Seite hohe Erfolgsquoten. Bei Elitepartner sind in der Schweiz eine Viertelmillion Singles registriert.
Fazit: Partnerbörsen können sich lohnen
Wie hat sich Ihre Bekanntschaft aus dem Internet entwickelt?




Wie die Statistiken beweisen, sind Dating Portale eine gute Möglichkeit für Schweizer Singles, den Partner fürs Leben zu finden. Immerhin sind 50 % der dort registrierten Nutzer interessiert an einer dauerhaften Beziehung. Doch welche Schweizer Singlebörse ist die beste? Eine pauschale Empfehlung gibt es nicht, denn wer zunächst einfach nur eine Bekanntschaft sucht, aus der mehr werden kann, aber nicht muss, ist mit einem ganz anderen Portal gut bedient als Singles mit Heiratsabsichten. Seriöse Anbieter sind in der Regel kostenpflichtig, bieten jedoch die Sicherheit, es nicht mit Fake-Profilen zu tun haben. Zudem wird eine Mindestanzahl an Kontakten garantiert. Daher ist es empfehlenswert, zunächst einmal in die Partnerbörsen hineinzuschnuppern, was bei allen Anbietern mit einem kostenlosen Account möglich ist.

Passen eigene Vorstellungen und die Nutzer des Portals zusammen, kann sich für eine kostenpflichtige Mitgliedschaft entschieden werden, um alle Funktionen auf der Webseite in vollem Umfang zu nutzen. Wichtig ist, von Anfang an Zeit und Mühe in ein aussagekräftiges Profil zu investieren, das die eigenen Vorzüge und Wünsche beschreibt. Auch die Fotos sollten entsprechend aktuell und aussagekräftig sein. Denn in die Jahre gekommene Profilbilder liegen auf Platz zwei der No-Gos Schweizer Singles.
Quelle: Shuterstock Rico
Bericht: ZVG
Statistiken: Singlebörsen-Experten.ch / Statista 2018