Lovestory - Liebe über’s Internet

Es gibt sehr viele Partnervermittlungen im Internet, die alle das Potenzial haben, über sie den richtigen Partner für eine dauerhafte Beziehung zu finden. Und viele Singles nutzen diese Möglichkeiten, um ihren Traumpartner zu suchen. Auch Sara ist es so ergangen.
Ich war nach einer längeren Beziehung, die in die Brüche gegangen ist, einige Zeit Single, merkte aber dann, dass mir doch ein Partner fehlt. Also habe ich wie Millionen andere auch die Möglichkeiten genutzt, auf einer virtuellen Singlebörse nach meinem Traummann zu suchen. Mit Feuereifer habe ich mein Profil erstellt, ein schönes Foto hochgeladen und dann in den Profilen geblättert. Und wirklich schienen da auch ein paar recht interessante Kandidaten zu warten.

Recht schnell erhielt ich erste Anfragen, die Interesse bekundeten. Die erste Freude verflog aber dann ziemlich bald, denn ich musste fest stellen, dass Ehrlichkeit nicht immer gegeben ist – der erste Kandidat entpuppte sich sehr schnell als verheirateter Mann, der auf diesem Wege nach der Gelegenheit zum Seitensprung suchte. Die Euphorie schwand, die Vorsicht stieg.

Nach ein paar Wochen hatte ich aber schon ein paar Kontakte, mit denen ich Emails austauschte, chattete und auch telefonierte. Das Telefon stellte sich dann aber auch als ein Filter heraus, denn selbst wenn Chat und Email interessant waren, so war das Telefonat oft enttäuschend. Aber nur nicht aufgeben, dachte ich mir, du hast immerhin für sechs Monate gebucht, also nutze sie!

Die Zeit verging, und trotz vieler Kontakte war bisher noch nicht der Richtige dabei gewesen. Also suchte ich eines Abends schon ziemlich frustriert selbst wieder in den Profilen und stöberte müssig herum. Irgendwie stach mir dann eine Selbstbeschreibung ins Auge, die mich spontan zum Lachen brachte. Ich sah mit das Profil genauer an, kam aber zu dem Schluss, dass das eigentlich gar nicht mein Typ ist. Trotzdem, der Text war so anregend gewesen, dass ich ihm ein Herzchen schickte.

Zwei Tage später bekam ich eine Antwort – und auch die brachte mich wieder zum Schmunzeln. Was soll’s, dachte ich, auch wenn er nicht deiner Vorstellung vom Traummann entspricht, so ist er doch wenigsten sehr humorvoll. Ich antwortete auch, und ehe ich mich versah, verbrachten wir viel Zeit mit Chatten und Emails. Das erste Telefonat liess dann nicht lange auf sich warten, und dabei war es dann um mich schon halb geschehen.

Mich schlug nicht nur seine Stimme in den Bann, sondern wir hatten auch am Telefon spontan einen so guten Draht zu einander, dass wir gleich drei Stunden telefoniert haben. Es folgten viele weitere Telefonate, die zum Höhepunkt des Tages wurden. Aber dann stand das erste Date an….

Nach wie vor war er vom Typ her völlig anders als alle Partner, die ich bisher hatte und von denen ich dachte, dass sie meinem Ideal näher kommen würden. Und er entsprach dem äusserlich überhaupt nicht, daher sah ich unserem ersten echten Treffen mit etwas Bangen entgegen. Aber ein Blick in sein lächelndes Gesicht, und die bisherigen Vorstellungen verschwanden im Nichts. Der erste Abschiedskuss lieferte dann den letzten Beweis, dass wir uns gefunden hatten. Und mittlerweile sind wir eifrig mit der Planung unserer Hochzeit beschäftigt – und trotz allen Stresses lachen wir dabei noch genau so viel wie zu Beginn unserer Beziehung.
Bericht: IB
Erstellen Sie mit wenig Aufwand und ohne Vorkenntnisse Ihre eigene Hochzeitshomepage mit unabhängiger Wunschliste!