...und danach?

Verliebt, verlobt, verheiratet – … und danach? Wie geht es weiter, wenn das grosse Fest vorbei ist und sich eine gewisse Leere breit macht? Einige Paare beschreiben den Tag danach als besonders frustrierend. Alles, worauf sie lange Zeit hingefiebert und gearbeitet haben, ist vorbei. Die Frage „wars das schon?“ macht sich breit. Der grosse Tag ging so schnell vorbei, ständig war das Brautpaar von Leuten umgeben und plötzlich ist es wieder alleine und ganz auf sich gestellt.
Zuerst der Höhepunkt, und dann…
Vorfreude hegen, planen, vorbereiten, ausdiskutieren, organisieren, budgetieren, einladen.... – und danach? Die eigene Hochzeit ist wohl eines der grössten gemeinsamen Projekte für ein Paar. Gemeinsam auf das grosse Fest hinfiebern und alle Vorbereitungen treffen, das hält ganz schön auf Trab. Diese intensive Zeit hält automatisch auch die Beziehung in Schwung – gilt es doch sich ständig mit seinem Partner auseinander zu setzen, auf einander einzugehen, Kompromisse zu finden. Und das alles im Hinblick auf den einen, grossen Tag, der das Leben verändern soll. Da investiert man sich gerne und gibt sich völlig ein. Verliebt, verlobt, verheiratet – und danach?

Wie geht es weiter, wenn der schönste Tag im Leben eines Paares vorbei ist, der ganze Rummel verklungen, der Alltag eingekehrt? Das gemeinsame Projekt, das einem in den vergangenen Monaten jede freie Minute und den Schlaf geraubt hat, ist gelungen und vorbei. Es gibt nichts mehr zu bereden, keine Kompromisse mehr zu finden, nichts mehr, worauf man sich gemeinsam freuen kann. Kommt danach die Krise? Vielleicht taucht diese Frage bereits während den ganzen Hochzeitsvorbereitungen auf – was werden wir bloss mit unserer Freizeit anstellen, wenn das alles vorbei ist? Werden wir in eine Krise, in ein Loch stürzen? Kommt nach dem Höhepunkt bereits der Fall?
Neue Höhepunkte
Bestimmt ist die Zeit danach auch geprägt vom Charakter der Beziehung. Während die Einen froh sind, dass der ganze Rummel vorbei ist und endlich Raum und Zeit für die Zweisamkeit entsteht, empfinden andere wiederum eine Leere. Welche Tipps helfen, die Zeit nach der Hochzeit gemeinsam auszukosten?

Die „Hochzeitsnacht“ muss nicht zwingend in der Nacht nach der Hochzeit folgen (Müdigkeit, viele Eindrücke vom Erlebten, kurze Nacht etc.) Eine noch bevorstehende romantische Nacht kann deshalb ein der Hochzeit folgender Höhepunkt für das Brautpaar darstellen. Ebenso können die Flitterwochen ein noch bevorstehender Höhepunkt sein, auf den sich das Braupaar gemeinsam freuen kann.
Den Alltag gestalten...
...in dem Sie die Ruhe nach dem Sturm geniessen, sich Zeit nehmen zum kuscheln, gemeinsam Musik zu hören, Fotos aus alten Zeiten anzusehen. Versuchen Sie die Ruhe ganz bewusst auszuhalten. Sie werden dabei die Kraft der Ruhe entdecken und lernen, diese für sich zu nutzen. Pflegen Sie Freundschaften, ihre Eignen, die ihres Partners und Gemeinsame. Laden Sie Freunde zu einem Nachtessen ein, welches Sie als Paar gemeinsam planen und vorbereiten. Gehen Sie in der Freizeit einem gemeinsamen Hobby nach.

Falls Sie kein gemeinsames Hobby haben – probieren Sie die unterschiedlichsten Dinge aus, bis Sie etwas finden, das beiden Spass macht. Investieren Sie Ihre Energie in die Beziehung, überlegen Sie sich, wie Sie ihren Partner überraschen können oder wie Sie ihm unter die Arme greifen, ihm eine Freude machen können. Zeigen Sie Ihre kreative und humorvolle Seite. Ganz nach dem Motto: jeden Tag eine gute Tat – für Ihren Partner.
Ein neues Projekt in Angriff nehmen...
...in dem Sie Ferien planen, Reiseführer lesen, gemeinsam eine Route aushecken und alles organisieren. Oder indem Sie gemeinsam einen Kurs besuchen: darf es ein Kochkurs, ein Tanzkurs oder ein Massagekurs sein? Wie auch immer, Sie werden sich amüsieren und gemeinsam etwas erreichen. Oder planen Sie einen kleineren oder grösseren Umbau Ihres Heims. Streichen Sie Wände neu, stellen Sie die Möbel um, dekorieren Sie gemeinsam das Haus nach einem Motto, welches Sie inspiriert.

Oder vielleicht planen Sie ja sogar den Bau eines Eigenheims – wohl ein mindestens so grosses Projekt wie das Planen einer Hochzeit. Vielleicht gehen Sie es aber auch etwas gemütlicher an und Sie beginnen mit einer gemeinsamen Lektüre, welche Sie erarbeiten und besprechen. Bestimmt gibt es noch viele Themen, die Sie herausfordern können. Erkundigen Sie sich in der Buchhandlung nach einem geeigneten Arbeitsbuch.
Tipp-Box
  • den Tag danach mit der Familie /Freunden verbringen z.Bsp. gemeinsamer Brunch
  • neue Höhepunkte schaffen, auf die man sich gemeinsam freuen kann z.Bsp. verspätete Hochzeitsnacht, Flitterwochen, Wellness - Tripp etc.
  • neue Projekte angehen z.Bsp. Dankeskarten, Fotoalbum erstellen, Ferien planen etc.
  • Ein Kind kann niemals ein Lückenfüller für Leere, Langeweile, eine nicht intakte Beziehung etc. sein. Arbeiten Sie vor einem Kind an der Beziehung.
Bericht: PD
Erstellen Sie mit wenig Aufwand und ohne Vorkenntnisse Ihre eigene Hochzeitshomepage mit unabhängiger Wunschliste!