Hochzeitstorten - die richtige Auswahl treffen

Zu einem gelungenen Hochzeitsfest gehört auch eine tolle Hochzeitstorte. Sie steht auch im Mittelpunkt einer schönen Zeremonie für das frisch verheiratete Paar. Aus diesem Grund sollte man sich auch Zeit lassen bei der Auswahl der richtigen und passenden Hochzeitstorte.
Hochzeitstorten: So vielfältig wie das Hochzeitspaar
Hochzeitstorten gibt es in einer riesigen Auswahl und großen Vielfalt. Und es ist auch gar nicht so einfach, den Geschmack von allen Gästen gleichermaßen zu treffen. Daher sollte man die Auswahl seiner eigenen Hochzeitstorte sorgfältig planen.

Übrigens: Wer es ganz individuell möchte und sich das zutraut, der kann auch seine Hochzeitstorte selbst backen und dekorieren. Beim Konditor oder auch in speziellen Zeitschriften kann man sich tolle Anregungen holen, wie man Torten dekorieren und seine eigene Torte gestalten kann. Eine selbst gestaltete Torte ist nicht nur etwas ganz Individuelles, sie zeigt auch den Hochzeitsgästen und Ihrer zukünftigen besseren Hälfte, wie viel Ihnen dieser große Tag bedeutet.

Allerdings sollten Sie vorab etwas üben, bevor Sie sich daran machen, Ihre eigene Hochzeitstorte zu backen und zu dekorieren. Denn eine Hochzeitstorte, vor allem wenn sie auch noch mehrstöckig ist, ist gar nicht so einfach zu backen. Und an Ihrem großen Tag soll doch schließlich alles perfekt ablaufen. Mal abgesehen davon, dass Sie sicherlich genug zu tun haben, ohne noch vor dem großen Fest eine Torte zu backen. Aber einige Bräute, aber auch so mancher Bräutigam empfindet es als sehr entspannend, neben der übrigen Hochzeitsplanung eine leckere und tolle Hochzeitstorte für seine Gäste vorzubereiten.
Kauf einer Hochzeitstorte: Ein- oder mehrstöckig?
Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie eine Hochzeitstorte kaufen möchten, ist die, ob die Torte ein- oder mehrstöckig sein soll. Eine einstöckige Torte sieht natürlich in den meisten Fällen nicht so beeindruckend aus wie eine Torte, die über mehrere Lagen verfügt. Aber auch eine einstöckige Torte kann toll hergerichtet werden. Bei dieser Variante kommt es aber mehr als bei der anderen Variante auf die Dekoration an, denn das ist schlussendlich das, was diese Art der Hochzeitstorte ausmacht.

Die Größe der Torte hängt aber auch davon ab, wie viele Gäste Sie zu ihrer Hochzeitsfeier erwarten. Eine eher kleine Hochzeitsgesellschaft kommt mit einer einstöckigen Hochzeitstorte gut aus, während die Gastgeber eher größere Gesellschaften zu einer mehrstöckigen Torte tendieren sollten. Schließlich möchte man doch, dass jeder Gast ein Stück der Hochzeitstorte bekommen kann.

Und auch für eine weitere tolle Tradition sollte es reichen: Viele Brautpaare frieren sich ein Stück ihrer Hochzeitstorte ein und teilen sich das zum ersten Hochzeitstag. So kann man sich am ersten Hochzeitstag die Erinnerung an den großen Tag noch einmal kulinarisch in Erinnerung rufen.
Achten Sie auf die Füllung
Wenn Sie sich entschieden haben, wie groß die Torte sein soll, können Sie sich auch schon über die Füllung Gedanken machen. Die Füllung hängt sowohl von der Jahreszeit, als auch von den Gästen auf Ihrer Hochzeitsfeier ab.



Im Sommer eignen sich eher leichte Füllungen für die Torte, wie leichte, fruchtige Mousse, oder zarte Cremefüllungen. Im Winter dagegen darf es schon etwas schwerer sein, was die Füllung angeht. Sind Kinder unter den Hochzeitsgästen sollten Sie eine Füllung ohne Alkohol wählen -Champagner-Creme fällt in diesem Fall also wohl flach.

Eine andere Möglichkeit ist aber, dass Sie die unterschiedlichen Ebenen einer mehrstöckigen Torte mit verschiedenen Füllungen füllen lassen. Wenn Sie eine Ebene ohne Alkohol-Füllung herstellen lassen und diese entsprechend kennzeichnen, sollte das ausreichend für die Kinder sein.

Mal ganz davon abgesehen, dass es ohnehin in der Regel mehr als einen Kuchen bei einer Hochzeitsfeier gibt. So gehen garantiert auch die Kinder nicht leer aus.
Die richtige Konditorei finden
Keine Frage: So eine Hochzeitstorte muss schmecken. Um auf Nummer Sicher zu gehen, dass das am großen Tag auch wirklich so ist, sollten Brautpaare vorab ein paar Konditoren ausprobieren. In den meisten Konditoreien, die Hochzeitstorten herstellen, kann man das ganz einfach machen. Die bieten in der Regel nämlich zumindest die Möglichkeit, die verschiedenen Füllungen vorab zu probieren. Sollten Sie eine leckere gefunden haben, können Sie immer noch eigene Wünsche anbringen, was die Dekoration angeht. Manchmal ist es sogar möglich, dass Sie die Deko besorgen und der Konditor die Hochzeitstorte damit verziert. Das sollten Sie aber in jeden Fall vorher genau absprechen.
Transport und Kühlung
Wenn Sie die Torte von einem Konditor anfertigen lassen, ist er in der Regel auch dafür verantwortlich, die Torte zu dem Ort zu bringen, an dem die Hochzeitsfeier stattfindet. Damit muss er auch dafür Sorge tragen, dass die Torte sicher von A nach B gelangt.

Fehlt nur noch die richtige(!) Kühlung. Dann die ist sehr wichtig – besonders bei Trauungen, die im Sommer stattfinden. Fragen Sie vorab bei der Lokalität, in der Sie feiern nach, ob es einen großen Kühlschrank gibt, in dem die Torte Platz hat. Sollte das nicht so sein, müssen Sie mit dem Konditor vereinbaren, dass die Torte erst kurz vor dem Anschneiden geliefert wird. So bleibt die Hochzeitstorte frisch und lecker.

Übrigens: Wer nicht viel Geld für eine große, mehrstöckige Hochzeitstorte ausgeben möchte, der kann auch einen kleinen Trick anwenden: Manche Hochzeitspaare entscheiden sich dazu, eine kleine, hübsch verzierte Hochzeitstorte nur für die Zeremonie des Anschneidens zu kaufen. Diese Torte kann dann kunstfertig verziert und hergestellt sein, damit man ein tolles Foto für spätere Erinnerungen hat. Eine zweite, nicht ganz so aufwändig gestaltete Hochzeitstorte kann man dann für die gesamte Hochzeitsgesellschaft kaufen.
Bericht: ZVG
Bild 1: pixabay.com ©jeremywongweddings
Bild 2: unsplash.com ©Photos by lanty