Der richtige Dresscode für die Brautmütter

Als Mutter der Braut oder des Bräutigams ist es häufig nicht leicht, ein passendes Outfit für die Hochzeit zu finden. Was ist zu alltäglich, was zu knallig und welches Outfit könnte der Braut sogar die Show stehlen? Welcher Look ist zum Beispiel für eine kurvige Brautmutter gut geeignet? Diese Tipps und Tricks können Ihnen dabei helfen, einen stilvollen Auftritt bei der Hochzeit Ihres Kindes hinzulegen.
Ein guter Plan ist die halbe Miete
Bevor Sie kopflos losstürmen und ein Outfit kaufen, sollten Sie Ihren Look zumindest in Punkto Farbe und Stil kurz mit dem Brautpaar absprechen. Schliesslich stehen Sie später, nach dem Brautpaar, im Rampenlicht und werden auf zahlreichen Fotos mit dem Brautpaar oder auch im Mehr-Generationen-Stil mit abgelichtet. Da ist es ratsam, einen harmonischen Look zum Brautpaar zu wählen. Trotzdem dürfen Sie auch Sie selbst sein. Viele Bräute haben bestimmte Vorstellungen für die Outfits der Eltern, die auch berücksichtigt werden sollten, doch wenn Sie sich nicht wohl fühlen, ist es schlichtweg nicht der richtige Look.

Wenn das Brautpaar beispielsweise einen Hosenanzug bevorzugt, Sie sich jedoch in schicken Kleidern wohler fühlen, dann versuchen Sie einen Kompromiss zu schliessen, mit dem beide Seiten zufrieden sind. So können Sie sich auch ruhigen Gewissens bei eleganten Kleidern, die Ihnen gefallen, umschauen. Kurvige Frauen dürfen sich selbstverständlich ebenso nach sommerlichen und figurumschmeichelnden Kleidern umsehen, wie schlanke Frauen: im derzeitigen Sortiment von Modeanbietern für grosse Grössen findet man zahlreiche schicke Modelle, die sich auch für eine Hochzeit eignen.

Vorgaben hinsichtlich der Garderobe müssen also nicht zwangsläufig eingehalten werden, sofern man mit dem Brautpaar Kompromisse schliesst. Auch die andere Mutter sollte in die eigenen Kleiderpläne einbezogen werden, da es gerne gesehen wird, wenn Braut- und Bräutigam-Mütter optisch harmonieren. Doch keine Sorge: Sie müssen nicht im Partnerlook auftreten, wenn Sie das nicht möchten. Vielmehr soll diese Absprache dabei helfen, ein einheitliches Bild auf den Hochzeitsbildern abzugeben, schliesslich sähe es doch komisch aus, wenn die eine Hälfte in Jeans und die andere Hälfte in schicken Abendkleidern zur Hochzeit kommt.
Hose oder Kleid, kurz oder lang?
Generell ist es ratsam, das Outfit dem jeweiligen Hochzeitsmotto anzupassen, also sommerliche Blümchenkleider für eine Karibikhochzeit, bunte Sonnenbrillen und Regenbogenfarben für eine Hippie-Hochzeit und so weiter. Ist der Dresscode schick aber zwanglos, haben Sie generell freie Wahl: Ob nun Sommerkleider aus fliessendem Chiffon oder Seide oder doch lieber der elegante Hosenanzug mit Gürtel und Hut, getragen werden darf, was gefällt. Doch achten Sie auf hochwertige Stoffe, die eine gewisse Eleganz vermitteln. Wenn Sie perfektionistisch veranlagt sind, können Sie Ihren Look auch auf die Hochzeitsdekoration abstimmen, allerdings gibt es hier absolut keinen Zwang und wenn die Farben nicht zu Ihrem Typ passen, dann dürfen Sie auch getrost zu schlichten Variationen greifen. Hauptsache, Sie und das Brautpaar fühlen sich wohl und können den Tag im schicken Dress geniessen.
Bildquelle: Flickr Mother of the Bride Bericht: ZVG