No-Gos auf einer Hochzeit: Was man unbedingt vermeiden sollte

Am Tag der Hochzeitsfeier sind die Erwartungen von Braut und Bräutigam hoch. Schliesslich soll es einer der schönsten Tage im Leben eines Liebespaares werden. Dass nicht alles rundum perfekt verläuft, ist aber ganz normal. Da tritt ein Gast aus Versehen auf die lange Schleppe der Braut, ein Stückchen Hochzeitstorte fällt herunter und der Hund stürzt sich darauf, und Tante Gundel schwingt das Tanzbein ein bisschen zu wild, sodass sie auf ihren vier Buchstaben landet - alles halb so schlimm. Doch während solche kleinen Fauxpas fast schon dazugehören, gibt es auch absolute No-Gos, die man als Gast auf einer Hochzeitsfeier unbedingt vermeiden sollte.
Einladungsdetails ignorieren
Die Hochzeitsvorbereitungen kosten das zukünftige Brautpaar jede Menge Nerven. Die Gäste können den beiden dabei immerhin etwas entgegenkommen: Sobald die Hochzeitseinladung im Briefkasten landet, sollte man so bald wie möglich zu- oder absagen - spätestens aber bis zum angegebenen Datum -, damit Braut und Bräutigam besser planen können. Die Einladung gibt ausserdem Auskunft darüber, ob der oder die Eingeladene allein oder mit Begleitung zur Hochzeit erscheinen kann. Ist kein +1 notiert, sollten die Gäste sich daran halten. Einen Überraschungsgast mitzubringen ist unhöflich und führt nur zu Stress beim Brautpaar. Denn sobald Sitzordnung und Menüplanung abgeschlossen sind, würden ungebetene Gäste nur Durcheinander und Mehrkosten verursachen.

Darüber hinaus vermerken viele Brautpaare auf der Einladung, was sie sich wünschen. Die Bitte um Geld sollte nicht ignoriert werden, nur weil man selbst es als unpersönlich empfindet. Vielleicht möchte sich das Brautpaar davon einen lang ersehnten Wunsch wie eine grosse Reise erfüllen. Wer trotzdem kreativ werden möchte, kann sich vielerorts im Netz Ideen für DIY-Geldgeschenke holen. Auch extra angelegte Geschenkelisten sollten Gäste bei der Geschenkewahl beachten. Des Weiteren sollte in den meisten Fällen auf "Spass-Geschenke" verzichtet werden - Sexspielzeug oder Babyausstattung sind als Hochzeitsgeschenke unpassend.
Dresscode missachten
Auf der Einladung ist ausserdem meistens ein Dresscode vermerkt, an den sich jeder Gast halten sollte. Schliesslich hat das Brautpaar seine Gründe dafür, eine Kleiderordnung vorzugeben, und möchte auf der Feier bestimmte Ideen umsetzen. Wer dann den Dresscode ignoriert, fällt nicht nur aus der Reihe, sondern auch unangenehm auf. Wer mit der Outfitsuche überfordert ist oder mit dem Dresscode nichts anfangen kann, hat die Möglichkeit, sich online Unterstützung und Inspiration zu holen. So können sich Hochzeitsgäste zum Beispiel bei Zalon ein Festkleid für die Hochzeit von professionellen Stylisten empfehlen lassen, die bei der Wahl des Outfits sowohl auf den vorgegebenen Dresscode als auch auf den Geschmack des Käufers achten.
Betrinken
Auf Hochzeiten wird traditionell das ein oder andere Glas auf das Brautpaar erhoben. Doch bei aller Freude: Wer Alkohol trinkt, sollte seine Grenzen kennen. Gegen ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche ist nichts einzuwenden, doch auf Gäste, die kaum noch gerade laufen können, kann die restliche Hochzeitsgesellschaft sicher verzichten. Ausserdem möchte niemand der Gast sein, über den Freunde und Verwandte des Brautpaares im Nachhinein tuscheln, weil er sich nach einem Schnaps zu sehr daneben benommen hat.
Bericht: ZVG
Bild: Flickr 20 Secrets to a Fun Wedding Reception Parekh Cards CC BY-SA 2.0